Medizinisches Versorgungszentrum als Zukunftsmodell

Lesedauer: 5 Min
Freuen sich über die Eröffnung (v.l.): Landrat Heiner Scheffold, Dr. Joachim Kolandt, Dr. Edelbert Rosenfelder, Thomas Koßbiehl
Freuen sich über die Eröffnung (v.l.): Landrat Heiner Scheffold, Dr. Joachim Kolandt, Dr. Edelbert Rosenfelder, Thomas Koßbiehl und Wolfgang Schneider, Geschäftsführer der ADK GmbH für Gesundheit und Soziales. (Foto: SZ- götz)
Leiter Lokalredaktion Ehingen

Das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) in Ehingen ist am Donnerstag offiziell eröffnet worden. Es ist das dritte MVZ der ADK GmbH für Gesundheit und Soziales, das erste wurde in Munderkingen eröffnet, das zweite in Langenau. Bereits am 1. Oktober haben in Ehingen nun die Orthopädischen Ärzte Dr. Joachim Kolandt, Thomas Koßbiehl, Dr. Edelbert Rosenfelder und Dr. Martin Elbel ihre Praxis im MVZ in Betrieb genommen.

Seit Juli 2014 gab es die MVZ Ehingen GmbH bereits als Gesellschaft – in den vergangenen Tagen konnte das neueste Medizinische Versorgungszentrum in der Unternehmensgruppe seinen Betrieb aufnehmen. Die Räume im Erdgeschoss des Gesundheitszentrums gegenüber des Hopfenhaus-Restaurants wurden in den vergangenen fünf Monaten für rund 250 000 Euro umfassend umgebaut. Dabei wurde bereits berücksichtigt, dass später mehrere Fachrichtungen im MVZ Ehingen tätig sein sollen. Ein großer und gemeinsam nutzbarer Anmeldebereich sowie mehrere über die Praxisräume verteilte Wartebereiche sind hierfür Beleg.

„Mit dem heutigen Tag wird im MVZ in Ehingen behandelt“, erklärte Wolfgang Schneider als Geschäftsführer der ADK GmbH für Gesundheit und Soziales bei der Eröffnung, zu der nicht nur die Ärzte und Mitarbeiter des MVZ eingeladen waren, sondern auch die Ärzte des Krankenhauses und der im Gesundheitszentrum integrierten Praxen. „Die Hülle, sprich die GmbH, gibt es seit 2014. Nun können wir den Betrieb nach einer sehr kurzen Bauzeit freigeben“, betonte Schneider, der deutlich machte, dass im MVZ in Ehingen „noch Platz für weitere Praxen“ vorhanden ist.

Orthopädie startet

Als erste Fachrichtung nahm am Montag, 1. Oktober, die Orthopädie den Patientenbetrieb auf. Die Ärzte der bisherigen orthopädischen Gemeinschaftspraxis im Gesundheitszentrum Dr. Joachim Kolandt, Thomas Koßbiehl, Dr. Edelbert Rosenfelder und Dr. Martin Elbel arbeiten als angestellte Ärzte in der Praxis. Für die Patienten ändere sich zunächst nichts.

Die neuen Praxisräume sind am gewohnten Standort und auch die Öffnungszeiten bleiben unverändert. Die Orthopäden betreuen auch zukünftig die Patienten im Zentrum für Medizin, Pflege und Soziales Munderkingen, so dass auch die Munderkinger Bevölkerung weiterhin vor Ort orthopädischen Rat einholen kann.

Schon seit Januar 2018 sind die Frauenärzte Dr. Hildegard Rzepa und Anja Graf als angestellte Fachärztinnen in den neu gestalteten Räumen des MVZ Ehingen. Dieser Arztsitz gehört rechtlich zum MVZ Alb-Donau in Munderkingen. „Für die Patientinnen macht diese zulassungsrechtliche Regelung keinen Unterschied. Wichtig ist, dass die Fachärztinnen für Frauenheilkunde in den gemeinsamen Räumlichkeiten zu finden sind“, so Schneider.

Durch die Einbindung der Ärzte und Praxen in die ADK GmbH für Gesundheit und Soziales verspricht sich Schneider vor allem weniger Bürokratie für die behandelnden Ärzte. „Das Personal kann effizienter eingesetzt werden. Bürokratische Themen können zentral gesteuert werden, die Ärzte und medizinische Fachangestellten können damit viel mehr ihrer ureigenen Aufgabe nachgehen“, sagte Schneider im Beisein von Landrat Heiner Scheffold als Aufsichtsratsvorsitzender der ADK GmbH für Gesundheit und Soziales. Zu den vier Ärzten in der Orthopädischen Praxis gesellen sich zehn medizinische Fachangestellte, ein Chirrug wird später noch als weitere Einheit dazustoßen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen