Manuel Schlecker tritt beim Bundesentscheid an

Lesedauer: 2 Min
 Landespreisträger freuen sich auf Bundesentscheid.
Landespreisträger freuen sich auf Bundesentscheid. (Foto: SZ- kurt efinger)
Kurt Efinger

Das Forum Junger Künstler hat am Mittwoch im Franziskanerkloster wieder einmal musikalischen Nachwuchstalenten Gelegenheit gegeben, ihr Können vorzustellen. Acht zum Bundesentscheid in Kassel weitergeleitete Preisträger des diesjährigen Landeswettbewerbs von „Jugend musiziert“ präsentierten ihr Prüfungsprogramm und beeindruckten mit ihrer Fähigkeit, auch schwierige Kompositionen werkgerecht zu interpretieren.

Mit dabei war der Percussionist Manuel Schlecker aus Emerkingen. Er ist Schüler von Hubert Müllerschön aus Rottenacker und hat sich beim Landeswettbewerb am 13. März in Herrenberg in der Altersgruppe III einen 1. Preis mit 23 Punkten erspielt. Am 15. Mai stellt er sich in Kassel mit Schlagwerkkompositionen von Ney Rosauro, Günther Bösch und Rob Leytham der Jury des Bundesentscheids.

Schon dreimal einen Bundespreis zugesprochen bekommen hatte der Violoncellist Tobias Klessinger aus Biberach, der das Konzert im Franziskanerkloster mit dem Prélude aus der Solosuite 3 von Johann Sebastian Bach eröffnete. HanMing Deng, Klavier, und Leyla Greiner interpretierten Werke von Mozart, Bach und drei weiteren Komponisten. Die Gitarristen Heike Obreja und Malte Höfling brachten Sätze von Jean-Marie Leclair, Franz Schubert, Astor Piazzolla und Fernando Sor zu Gehör. Julius von Lorentz , Klavier, und Tilman Kuss, Trompete, imponierten mit einem Sonatensatz von Thorvald Hansen und drei Sonatinensätzen von Eberhard Werdin.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen