Müll illegal entsorgt: Stadt überführt Müllsünder mit Videofalle

Lesedauer: 2 Min
So sieht es ab und an am Sammelplatz aus.
So sieht es ab und an am Sammelplatz aus. (Foto: stadt)
Schwäbische Zeitung

Müllablagerungen an Container-Sammelplätzen sind auch in Ehingen ein Ärgernis. Besonders am Parkplatz beim Stadion sammelt sich Woche für Woche Haus- und Sperrmüll an, der regelmäßig von städtischen Mitarbeitern zu Lasten des Steuerzahlers entsorgt werden muss.

Was viele hier anscheinend noch nicht wissen: Der Containerplatz ist videoüberwacht und das mit Erfolg: Seit Jahresanfang konnten bereits elf Fälle aufgeklärt und die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden. „Geldbußen zwischen 100 und 500 Euro sind dann die Folge“, bestätigt die Stadt.

Einheimische und auswärtige Müllsünder halten sich die Waage. Sperrmüll, Möbel, Kanister, Verpackungen und vor allem gelbe Säcke gehören zu den „verbotenen Gegenständen“, die achtlos und illegal neben den Sammelcontainern stehen.

Und dabei wäre eine legale Entsorgung so einfach: Was im Hausmüll keinen Platz hat, kann mit der städtischen Sperrmüllkarte zur Abholung angemeldet oder im Wertstoffhof angeliefert werden. Gelbe Säcke werden 14-tägig abgeholt, kein Grund also, diese am Parkplatz abzuladen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen