Lerngruppe 8.2 ist an Technik interessiert

Lesedauer: 3 Min
Lerngruppenleiter Timo Schiemann (l.) und seine Schüler zeigten sich von den Möglichkeiten moderner Technologie beeindruckt.
Lerngruppenleiter Timo Schiemann (l.) und seine Schüler zeigten sich von den Möglichkeiten moderner Technologie beeindruckt. (Foto: SZ- kurt efinger)
Kurt Efinger

Fachkräfte und Absolventen für naturwissenschaftliche und technische Berufe zu finden, ist eine Aufgabe, der sich die Baden-Württemberg-Stiftung stellt. In ihrem Auftrag brachten Molekularbiologin Melanie Schneider und Geoökologin Susanne Fries am Mittwoch die Lerngruppen 8.1 und 8.2 der Längenfeldgemeinschaftsschule in Kontakt mit moderner Technologie.

Als Team der Aktion „Coaching4Future“ informieren die beiden jungen Akademikerinnen Schüler in der Berufswahlphase über Chancen und berufliche Möglichkeiten im sogenannten MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik). Ziel ihrer Aufklärungsarbeit ist die Motivation für eine Ausbildung oder ein Studium im Bereich angewandter Naturgesetze. Dabei offenbaren sich faszinierende Zukunftsperspektiven.

Die Neugier des Menschen und sein vorausschauendes Denken haben die Entwicklung von der Steinzeit bis heute vorangebracht. Die Anwendung mechanischer Gesetze hat mit Eisenbahn, Automobil und Flugmaschinen ein enormes Mobilitätspotential freigesetzt.

Dessen gegenwärtige Fortentwicklung zum automatisierten Fahren war ein Themenbereich, den die Lerngruppe 8.2 aus sechs möglichen auswählte. Mikrotechnologen, Fachinformatiker und Industriemechaniker sind dabei, Fahrzeuge zu entwickeln, die ein vorgegebenes Ziel ohne Zutun eines steuernden Menschen erreichen. Melanie Schneider und Susanne Fries verstanden es ausgezeichnet, die Aufmerksamkeit der Gemeinschaftsschüler mit zielorientierten Impulsen, eindrucksvollen Videodarstellungen und kleinen Experimenten auf die beruflichen Perspektiven des Themas zu lenken.

Am Ende stand der Hinweis auf den Karrierenavigator von „Coaching4Future“ im Internet. Dieser gibt den Schülern Gelegenheit, ihre Fähigkeiten und Interessen zu überprüfen und mit den Anforderungen an die ins Auge gefassten Berufe abzugleichen. Als positiver Nebeneffekt ergibt sich möglicherweise die Eröffnung bisher nicht beachteter Perspektiven im technischen Berufsfeld. Einen weiteren Themenbereich daraus hatte die Lernguppe 8.2 mit der Medizintechnik gewählt und überraschende Einblicke in feingliedrige Prothesensteuerung allein durch Gedanken gewonnen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen