Inzidenz sinkt weiter: Click&Meet könnte bald wieder starten

Click&Meet kann bald wieder möglich sein.
Click&Meet kann bald wieder möglich sein. (Foto: Hendrik Schmidt/dpa)
Schwäbische Zeitung

Das Gesundheitsamt beobachtet die Werte und bereitet die Feststellung der Unterschreitung des Inzidenz-Werts von 150 vor. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Alb-Donau-Kreis sinkt weiter. Nachdem das Gesundheitsamt am vergangenen Samstag, 15. Mai, bereits die Unterschreitung des für die Corona-Maßnahmen wichtigen Schwellenwertes von 165 rechtswirksam festgestellt hat, wird eventuell bald ein weiterer Öffnungsschritt möglich.

21. Mai möglich

Sollte die Tendenz anhalten und die Sieben-Tage-Inzidenz weiter unter 150 liegen, könnte der Einzelhandel im Alb-Donau-Kreis ab Freitag, 21. Mai 2021, wieder Termin-shopping („Click & Meet“) anbieten.

Laut Infektionsschutzgesetz ist „Click & Meet“ möglich, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz in einem Landkreis oder in einer kreisfreien Stadt stabil unter 150 liegt. Dafür muss dieser Wert an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unterschritten sein. Samstage zählen als Werktage. Sonn- und Feiertage werden nicht gezählt, unterbrechen die Zählung der maßgeblichen Tage allerdings auch nicht.

Inzidenz unter 150

Maßgeblich für die Corona-Maßnahmen ist die Sieben-Tage-Inzidenz, die das RKI für die Land- und Stadtkreise ausweist. Die Inzidenz des Alb-Donau-Kreises liegt seit Donnerstag, dem 13. Mai 2021, unter 150. Da der Donnerstag als Feiertag nicht mitgerechnet wird, könnte am Mittwoch, den 19. Mai 2021, die offizielle Feststellung einer stabilen Inzidenz von unter 150 durch das Gesundheitsamt erfolgen. Danach wäre das Terminshopping am übernächsten Tag – also am Freitag, den 21. Mai 2021 – wieder erlaubt. Kunden und Kundinnen müssen zum vereinbarten Termin allerdings einen höchstens 24 Stunden alten, negativen Corona-Test oder eine überstandene Corona-Infektion beziehungsweise den vollen Impfschutz nachweisen.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Aufregung um Geburtenstation: Protest verpufft - Kliniken rechtfertigen Entscheidung

8000 Unterschriften innerhalb von vier Tagen nützen wohl nichts: Die Stiftung Rehabilitation Heidelberg (SRH) und Landrätin Stefanie Bürkle haben in einem Pressegespräch am Montagnachmittag im Landratsamt Sigmaringen ihre Entscheidung begründet, die Geburtenstation am SRH-Krankenhaus in Bad Saulgau nach Sigmaringen temporär zu verlagern.

Einen Funken Hoffnung gibt es dennoch: Es müssen dringend Hebammen gefunden werden, um vielleicht eine Schließung für die Ewigkeit verhindern zu können.

 Das Landesgesundheitsamt hat übers Wochenende mehr als neue Ansteckungsfälle mit dem Coronavirus registriert.

Corona-Newsblog: Weniger als 100 Corona-Neuinfektionen im Südwesten

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 7.000 (498.250 Gesamt - ca. 481.200 Genesene - 10.076 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 10.076 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 23,8 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 45.100 (3.715.

Mehr Themen