Kreisliga A1: Derby mit einem besonderen Reiz

Lesedauer: 4 Min

Der FV Schelklingen-Hausen (rot) lieferte sich mit der SG Öpfingen zuletzt ein torreiches Spektakel, das die Heimelf 4:5 verlor
Der FV Schelklingen-Hausen (rot) lieferte sich mit der SG Öpfingen zuletzt ein torreiches Spektakel, das die Heimelf 4:5 verlor. Das bevorstehende nächste Spiel in der Kreisliga A dürfte nicht leichter werden: Der dreimal in Folge siegreiche Nachbar FC Schelklingen/Alb ist am Sonntag beim FV zu Gast. (Foto: SZ- mas)
Hans Aierstok

Das Schelklinger Derby hat seinen besonderen Reiz. Am Sonntag, 9. September, 15 Uhr, gastiert der FC Schelklingen/Alb beim FV Schelklingen-Hausen. Sicher kann man mit einer großen Zuschauerzahl rechnen. In Rißtissen wird schon am Samstag gespielt, zu Gast sind beim Aufsteiger die SF Kirchen.

SZ-Topspiel: FV Schelklingen-Hausen – FC Schelklingen/Alb (Sonntag, 15 Uhr). - Zum dritten Mal innerhalb einer Woche hat der FV Schelklingen-Hausen ein Heimspiel. Die reizvolle Partie am Sonntag im Längental in Schelklingen ist das Aufeinandertreffen der beiden Teams, die in der Saison 2015/16 letztmals um Punkte gegeneinander spielten, ehe der FV Schelklingen-Hausen zwei Jahre in der Bezirksliga am Ball war. Im Jahr vor dem Aufstieg gewann Schelklingen-Hausen das Heimspiel gegen Schelklingen/Alb mit 2:0. In der Vorrunde hatten sich beide Mannschaften 0:0 getrennt.

Etwas unglücklich haben die Gastgeber am vergangenen Wochenende ihr Heimspiel gegen die SG Öpfingen knapp (4:5) verloren. Die Gäste vom FC Schelklingen/Alb haben zuletzt in Dürmentingen gewonnen (1:0). Erstaunlich, wie der FC Alb die 0:4-Niederlage vom ersten Saisonspiel weggesteckt hat und seither in der Liga dreimal gewann. Da sich die Spieler beider Mannschaften sicher gut kennen, gibt es für das sonntägliche Aufeinandertreffen keinen Favoriten.

TSV Rißtissen – SF Kirchen (Samstag, 15 Uhr). - Der Aufsteiger hat bereits sein drittes Heimspiel in dieser Saison. Jeweils ein Sieg und eine Niederlage stehen in der Bilanz des TSV. Doch beim 1:1 in Betzenweiler haben die Rißtissener gezeigt, dass sie in der Kreisliga A gut bestehen können. Die Gäste sind in der laufenden Runde noch ohne Niederlage, haben nun jedoch ihr erstes Auswärtsspiel.

SGM Daugendorf/Zwiefalten – SV Oberdischingen (Sonntag, 15 Uhr). - Der Aufsteiger und sein Trainer Hans Peter Hertenberger sind gut aus den Startlöchern gekommen und haben noch kein Spiel verloren. Anders der SV Oberdischingen, der bisher noch ohne Punkt auf Rang 14 platziert ist. Mit ihrem Trainer Markus Schmid wollen die Gäste versuchen, in die Erfolgsspur zurück zu finden.

SG Öpfingen – SV Betzenweiler (Sonntag, 15 Uhr). - In Öpfingen weiß man genau, dass die beiden Niederlagen gegen den SV Betzenweiler in der Saison 2017/18 letztlich den zweiten Tabellenplatz gekostet haben. Daher ist der Gastgeber sicher besonders motiviert. Die SG Öpfingen hat als einzige Mannschaft der Liga bisher alle Spiele gewonnen – die SGÖ bildet zwar zusammen mit den punktgleichen SV Ringingen und FC Schelklingen/Alb das Spitzentrio, doch die Öpfinger haben ein Spiel weniger ausgetragen.

SGM Ertingen/Binzwangen – SV Dürmentingen (Sonntag, 15 Uhr). - In diesem Derby will der Gast zumindest den ersten Punkt einfahren.

Verlegt wurden die Begegnungen TSV Türkgücü Ehingen – SF Donaurieden (neuer Termin: Donnerstag, 13. September, 18.30 Uhr) und VfL Munderkingen – SV Ringingen (Donnerstag, 20. September, 18.30 Uhr). Spielfrei am fünften Spieltag ist die SG Griesingen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen