Konrektor in den Ruhestand verabschiedet

Lesedauer: 3 Min
Schulamtsdirektorin Veronika Goller (r.) und Schulleiter Max Weber (l.) verabschiedeten Reinhold Hofherr in den Ruhestand.
Schulamtsdirektorin Veronika Goller (r.) und Schulleiter Max Weber (l.) verabschiedeten Reinhold Hofherr in den Ruhestand. (Foto: Längenfeldschule Ehingen)
Schwäbische Zeitung

Im Beisein des gesamten Kollegiums und in einem sehr wertschätzenden Rahmen ist der stellvertretende Schulleiter der Längenfeldschule, Reinhold Hofherr, von Schulamtsdirektorin Veronika Goller und Schulleiter Max Weber im Foyer der Schule in den gesetzlichen Ruhestand verabschiedet worden. Verbunden war das Ganze noch mit einem mehrgängigen Menü.

Zunächst würdigte Weber die jahrzehntelange Arbeit seines Stellvertreters und lobte hierbei insbesondere seinen enormen Fleiß, seine absolute Verlässlichkeit sowie sein hohes Maß an Professionalität sowohl als Konrektor als auch als Klassenlehrer. Ein wichtiger und vertrauter Partner aus der Schulleitung, sowohl im operativen Tagesgeschäft als auch bei Entscheidungen der Schulentwicklung, so Weber, breche nun weg.

Allein schon durch ihre Anwesenheit brachte Schulamtsdirektorin Goller dem künftigen Ruheständler ihre besondere Wertschätzung entgegen. Sie betonte insbesondere seine ruhige und gelassene Art, trotz der hohen Anforderungen und der Aufgabenfülle, die er in seiner Funktion als Konrektor täglich zu bewerkstelligen hatte. Sie dankte Hofherr im Namen der Schulaufsicht für die über viele Jahre sehr engagierte und erfolgreiche Arbeit.

Nach seinem Studium an der damaligen Pädagogischen Hochschule Reutlingen mit den Fächern Sport und Mathematik folgte für Hofherr das Referendariat an der (damaligen) Grund- und Hauptschule Achstetten sowie ein einjähriger Einsatz an einer Realschule in Balingen. 1981 kam Hofherr an die (damalige) Grund- und Hauptschule Wenzelstein, die 1982 ins Längenfeld umzog und fortan Längenfeldschule hieß.

Über Jahrzehnte hinweg war er hier sehr erfolgreich Klassenlehrer in der Klassen 7 bis 9, später fast ausschließlich Klasse 10. Maßgeblich wirkte er an der Weiterentwicklung der damaligen Grund- und Hauptschule zu einer etablierten Grund- und Werkrealschule mit, bis hin zur heutigen Gemeinschaftsschule. Sehr engagiert, erfolgreich und mit viel Freude war er von 1995 ab für zehn Jahre Lehrbeauftragter für Mathematik am Lehrerseminar in Laupheim. 2005 erfolgte die Ernennung zum Konrektor, 2015 zum Gemeinschaftsschulkonrektor. Eine besondere Wertschätzung durch das Kollegium erfuhr Hofherr durch die jahrzehntelange Mitgliedschaft in der Schulkonferenz.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen