Kleinstadtperlen: Neue Geheimtipps für den Urlaub zuhause

Lesedauer: 4 Min
In Ehingen kann man genießen.
In Ehingen kann man genießen. (Foto: Thomas Rathay)
Schwäbische Zeitung

Um vom boomenden Städtetourismus stärker profitieren zu können, haben sich Ehingen und elf weitere Kleinstädte in Baden-Württemberg vor zwei Jahren zur Initiative „Kleinstadtperlen“ zusammengeschlossen. Gemeinsam mit der Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg (TMBW) und den Industrie- und Handelskammern (IHK) im Land werben diese Städte seither um Reisende, die Angebote abseits des Mainstreams suchen. Die „Kleinstadtperlen“ bieten sich gerade in diesem von der Corona-Krise geprägten Reisesommer 2020 als spannende Ausflugsalternativen an und es sind Geheimtipps wie die Bierkulturstadt Ehingen, die das Interesse bei vielen Urlaubern spürbar steigen lassen.

„Der diesjährige Sommerurlaub wird für viele im eigenen Land stattfinden. Wer bei uns im Süden Erholung abseits der Hotspots sucht, dem können wir die „Kleinstadtperlen“ mit ihren malerischen Altstädten und vielen inhabergeführten Geschäften ans Herz legen“, sagt deshalb TMBW-Geschäftsführer Andreas Braun.

Die erfolgreiche Kooperation „Kleinstadtperlen“ freut sich aber nicht nur über erhöhte Aufmerksamkeit, sondern auch über vier Neuzugänge aus Calw, Endingen, Rottenburg und Oberkirch. Neben dem historischen Stadtbild eint die vier neuen Mitglieder die Liebe zur regionalen Küche, die in Calw besonders gewürdigt wurde: Das „Krabba-Nescht“, welches Sitzmöglichkeiten rund um einen Birnbaum anbietet, erhielt 2019 den Schwarzwald Genuss-Award „Kuckuck“ als bestes Ausflugslokal.

In Endingen wird die Brotkultur besonders hochgehalten. Hier findet nicht nur alljährlich der Alemannische Brotmarkt statt, mit Matthias Schwehr trifft man in dessen Bäckerei sogar auf einen Brot-Sommelier. Apropos Sommelier: Natürlich überzeugt die Stadt am Kaiserstuhl auch mit ihrem Weinangebot.

Wen es nach Rottenburg zieht, der darf sich neben einem Spaziergang durch die idyllischen Gassen und dem Besuch des Doms St. Martin auf die Neckarfront mit ihren wunderschönen Fachwerkhäusern freuen. Und wer abends in die Gaststätte Hirsch einkehrt, den erwarten regionale Speisen, deren Qualität der DEHOGA mit seiner „Schmeck den Süden“-Auszeichnung anerkannt hat.

Das Schwarzwald-Städtchen Oberkirch liegt im Renchtal, das als eines der wichtigsten Obstanbaugebiete Deutschlands für edle Wässerchen steht. Allein Oberkirch zählt fast 800 der rund 1100 im Tal ansässigen Schnapsbrennereien. Damit ist es die heimliche Hauptstadt der Kleinbrenner in Baden-Württemberg.

Dass der Inlandstourismus im Corona-Sommer boomen wird, ist absehbar. In den nunmehr 16 „Kleinstadtperlen“ Baden-Württembergs urlaubt es sich abseits des Mainstreams ohne Touristenmassen und mit vielen individuellen Angeboten.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade