Kinder leben drei Tage auf dem Jägerhof

Lesedauer: 2 Min
Zwölf Kinder und zwölf Jugendliche verbringen gemeinsame Tage auf dem Jägerhof.
Zwölf Kinder und zwölf Jugendliche verbringen gemeinsame Tage auf dem Jägerhof. (Foto: SZ- kurt efinger)
Kurt Efinger

Immer noch nicht haben alle Familien genug Geld für Urlaubsreisen. Dank des Caritasprojekts „Wir machen mit am Wenzelstein“ können aber auch ihre Kinder am Beginn des neuen Schuljahres von schönen Ferienerlebnissen berichten. Dafür sorgt seit sieben Jahren in erster Linie Manuela Puseljic.

Sie nimmt sich der Kinder und Jugendlichen im nordwestlichen Wohngebiet Ehingens an und hat ihnen mit einer dreitägigen Freizeit auf dem stadtnahen Jägerhof viel Freude bereitet. Zwölf Kinder sind diese Woche von Montag bis Mittwoch beim Ferienprogramm dabei und dazu zwölf Jugendliche, die sich, als sie noch kleiner waren, durch das Caritasprojekt im evangelischen Gemeindezentrum am Wenzelstein kennenlernten und jetzt eine freundschaftlich verbundene Jugendgruppe bilden. Als Betreuer der Jüngeren machen sich die Größeren nützlich und haben selbst viel Spaß am Leben in der Gemeinschaft.

„Der Jägerhof ist toll, ich bin so gerne hier“, bringt Manuela Puseljic ihre Freude über die von der Stadt Ehingen geschaffene Naherholungseinrichtung zum Ausdruck. Hier spüren sie und die ihr anvertrauten Kinder am Rand des Biosphärengebiets Schwäbische Alb die Freude am Leben in freier Natur. Für ein bisschen Ferienglück braucht man in Ehingen gar nicht weit zu fahren. Schließlich lebt man hier in einer Gegend, in der immer mehr Menschen von woanders Urlaub verbringen. Nach dem Besuch des nahen Lehrbienenstands des Imkervereins bastelten die Kinder kleine Insektenhotels für noch kleinere Mitbewohner.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen