Kinder genießen bei Erbstetten im Zeltlager das Leben in der Natur

Lesedauer: 2 Min
Das Lagerleben auf der Alb macht Kindern und Betreuern viel Spaß.
Das Lagerleben auf der Alb macht Kindern und Betreuern viel Spaß. (Foto: SZ- kurt efinger)
Kurt Efinger

Kaum haben in Erbstetten die Sommerferien begonnen, ist der Schulhof wieder voll. Seit Samstag belebt die erste Staffel des Sommerzeltlagers der Sportkreisjugend Alb-Donau/Ulm das Gelände. 75 Kinder im Alter von acht bis elf Jahre haben die Zelte bezogen.

Langweilig wird den jungen Lagerteilnehmern garantiert nicht. Die für das Zeltlager zuständige Sportkreisleiterin Sonja Stückle aus Rißtissen und ihr Stellvertreter Jürgen Seifert als Lagerleiter haben wieder alles getan, um das Freizeitleben inmitten der Natur des Biosphärengebiets Schwäbische Alb so angenehm wie möglich zu gestalten. Dabei sind die Kinder sehr aktiv, aber nicht gezwungen. Sie suchen sich das heraus, was ihnen am besten zusagt. Das galt auch für die am Montag angebotenen Projekte. Eine Gruppe war mit einer Försterin des Landratsamts im Wald, eine andere baute mit Steffen Kiem, Armin Rieger und David Wiest ein flusstaugliches Floß für die Fahrt auf der Lauter. Vor allem Mädchen bastelten mit Nina Rieger dekorative Mosaikspiegel. Chris Schrode und Manuel Seeburger konstruierten mit ihrer Gruppe Korkschleudern in Form kleiner Armbrüste. Wer Lust hatte, konnte die Leistungen für das Deutsche Sportabzeichen erbringen. So hatten alle ihr Vergnügen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen