Jung und Alt eröffnen sich bei Mundingen neue Horizonte

Lesedauer: 3 Min
Der weite Horizont imponierte den Kindern besonders.
Der weite Horizont imponierte den Kindern besonders. (Foto: SZ- kurt efinger)
Kurt Efinger

Auf dem Mundinger Lebens-Horizont-Weg hat Wiebke Fischer, die Vorsitzende des Fördervereins Besinnungsweg Ehinger Alb im Biosphärengebiet, am Montag rund 15 Kinder und 25 Erwachsene geführt. Die zweistündige Wanderung war eine Veranstaltung der Reihe „Lieblingsorte – Lieblingsworte“ der Lokalen Agenda Ehingen.

„Einheimische und Zugezogene machen sich gemeinsam auf den Weg und kommen ins Gespräch“, lautet das Motto des jeden Monat eine Gelegenheit dazu bietenden Projekts. Mit auf dem Weg waren am Montag Andrea Schilling, Koordinatorin der städtischen „Perspektive Willkommen“ und Ursula von Helldorff, Moderatorin im Arbeitskreis Soziales und städtische Integrationsbeauftragte. Die Kinder kamen mit dem Schulbus beim Mundinger Musikerheim an, die Erwachsenen in ihren eigenen Autos. Hier übernahm Wiebke Fischer, die frühere Rektorin der Grundschule Erbstetten-Frankenhofen, die Führung.

„So ein schöner Ausblick!“, entfuhr es einem kleinen Jungen spontan, als sich neben der Alten Säge oberhalb des Dorfes der Raum öffnete und die Sicht auf die weite Tallandschaft bis hinter Granheim freigab. Deutsch ist für die nicht hier geborenen Kinder selbstverständliche Umgangssprache. Der akzentfreie Ausdruck von Bewunderung zeugt von weitgehender Integration.

Essen wollten die kleinen Wanderer erst einmal, als sie auf den Stühlen der Station „Frieden finden“ Platz nahmen, während die Erwachsenen sich von Wiebke Fischer den Lebens-Horizont-Weg als Erlebnispfad der besonderen Art erklären ließen. Den Kindern erschloss sich sein Wesen beim Durchgang durch die Station „Enger und weiter Horizont". Nach dem Drehen der Gebetsmühlen hatten sie Spaß daran, durch die farbigen Glasscheiben der „Standpunkte im Leben" zu blicken und begriffen beim Segenskreuz die von starken Menschen ausgehende Ausstrahlung. Neue Lieblingsorte und auch -worte hatte der Rundgang allen Teilnehmern vermittelt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen