JU fordert: Ein Baum für jeden Ehinger

Lesedauer: 2 Min
 Ein Baum für jeden Ehinger - das fordert die JU.
Ein Baum für jeden Ehinger - das fordert die JU. (Foto: Tom Weller/dpa)
Schwäbische Zeitung

Der neue Vorsitzende der Jungen Union Ehingen, Lukas Siegle, fordert ein Aufforstungsprogramm für Ehingen nach dem Motto: Ein Baum für jeden Ehinger. Die Junge Union ruft die CDU-Gemeinderatsfraktion dazu auf, bei der Stadtverwaltung zu erwirken, dass ein Programm seitens der Verwaltung erarbeitet werde, welches diese Forderung umsetzen soll. Aus Sicht der Jungen Union sollen in den nächsten Jahren insgesamt mindestens 27 000 Bäume im Ehinger Stadtgebiet neu gepflanzt werden. „Die riesige Ehinger Waldfläche ist ein einzigartiges Privileg und sollte auch so behandelt und für künftige Generationen bewahrt werden. Auch im Sinne der Nachhaltigkeit und als wertvoller Beitrag zum Klima-schutz“, so der 22-jährige Lukas Siegle.

Siegle will mit der Jungen Union zudem die Ehinger Jugend mehr mit Blick auf das politische Tagesgeschehen abholen. „Die Probleme unserer Zeit müssen auch lokal beantwortet werden“, sagt Siegle. Es sei sehr erfreulich, dass es immer mehr Jugendliche gibt, die sich politisch interessieren und engagieren. Daher wolle die Junge Union in Ehingen für junges, politisches Engagement noch mehr Raum schaffen und in Zukunft etwa öfters Podiumsdiskussionen mit jungen Stimmen veranstalten. Ein erster Schritt ist das offene Treffen der Jungen Union am Freitag, 8. November, um 20 Uhr in der Villa Max.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen