Johannes Striebel bietet seine Schalen an

Lesedauer: 3 Min
Johannes Striebel (rechts) bot seine aus Holz geformten Schüsseln und Schalen an.
Johannes Striebel (rechts) bot seine aus Holz geformten Schüsseln und Schalen an. (Foto: SZ- kurt efinger)
Kurt Efinger

Ein „kleines gemütliches Backhausfest für die ganze Familie“ hat die Dächinger Gastwirtsfamilie Köhler am Mittwochnachmittag mit vielen Gästen gefeiert. Diese kamen von Ehingen, von allen sechs Ehinger Albteilorten, von den Lutherischen Bergen, von Kirchen und bis von Hausen ob Urspring.

Mit Unterhaltungsmusik auf dem Akkordeon sorgte Annette Springer für beschwingte Stimmung und lud zum Mitsingen ein. Dies war besonders bei einem Heimatlied angesagt, das ein Sangesfreund namens Rudi Rauschenberger aus Nellingen auf der Laichinger Alb anlässlich seines 70. Geburtstags für seinen Liederkranz gedichtet und komponiert hat. Gerne stellte er es Annette Springer zur Verfügung. Statt Nellingen wurde einfach Dächingen in den Text eingefügt, und es passte. Die eingängige Melodie und die ausgeteilten Textblätter machten den Gästen an allen Tischen das Mitsingen leicht. „Jo, mier sand Schwoba, knochahardd ond liab“, beginnt das schwungvolle Lied

Viele Besucher des kleinen Festes nahmen die Gelegenheit wahr, sich mit dem vom Kronenteam ausgearbeiteten Programm körperlich und geistig zu betätigen. Bei einem Fotowanderrätsel galt es, in Dächingen und ein bisschen außerhalb zwölf auf einem Blatt abgebildete und jeweils mit einem Buchstaben versehene Stellen ausfindig zu machen. Alle Buchstaben zusammen ergaben das Lösungswort „Sonnenschein“. Agathe Schrode-Metten hatte am Ende alle beisammen und bekam von Monika Köhler einen Gutschein überreicht. Die Siegerin mit Hauptwohnsitz in der kanadischen Stadt Vancouver verbringt die Sommermonate stets in der Heimat und kennt sich im Dorf aus.

Ohne sich von seinem Sitzplatz zu erheben, konnte man das Dächinger Biosphären-Rätsel lösen. Dabei waren zehn Fragen richtig zu beantworten. „Gold“ war beispielsweise die richtige Antwort auf die Frage, welche Medaille Dächingen beim Landesentscheid des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ erreicht hat. Hier war Sieglinde Stiehle, eine Dächingerin, die lange in Bad Boll gewohnt hat, eindeutige Siegerin. Rosa König aus Frankenhofen lag mit der Zahl 79 genau richtig bei der Schätzfrage, wie viele Korken sich in einem Glas befanden. Auf großes Interesse stieß Johannes Striebel mit den von ihm aus Apfelbaumholz kunstvoll geformten Schüsseln und Schalen .

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen