Innovation Lab soll „Digital Natives“ anziehen

Lesedauer: 3 Min
So sieht der so genannte Co-Working-Bereich im Ehinger Businesspark aus.
So sieht der so genannte Co-Working-Bereich im Ehinger Businesspark aus. (Foto: SZ- götz)
Schwäbische Zeitung

Die fortschreitende Digitalisierung bewirkt eine technologische „Revolution“ für das künftige Leben und Arbeiten. Die Vielfältigkeit der durch die Digitalisierung getriebenen Veränderungen ist kaum abschätzbar. Junge Unternehmen sind in dem Feld der Digitalisierung weltweit führend. Damit auch unsere Region, besonders der Alb-Donau-Kreis, von der Digitalisierung profitiert, sind große eigene Anstrengungen erforderlich.

Das erklären die beiden Geschäftsführer vom Businesspark Ehingen Donau (BED) im Vorfeld der Eröffnung des Innovation Labs in Ehingen.

Ohne besonderen Anreiz verirre sich kein „Digital Native“ nach seiner Hochschulkarriere in den ländlichen Raum, mag dieser wirtschaftlich noch so stark und landschaftlich noch so attraktiv sein.

„Wir vom Businesspark Ehingen Donau wollen Anziehungspunkt für digital orientierte Unternehmen werden. Deshalb haben wir uns im Rahmen eines Konsortiums zur Errichtung eines Digital Hubs beworben und vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg den Zuschlag erhalten“, so die beiden Geschäftsführer weiter. Ein Digital Hub ist ein Marktplatz, eine Drehscheibe, ein Ort an dem Informationsaustausch mit anderen Unternehmen, Dienstleistern und Beratern stattfinden kann. „Eben zu diesem Zweck haben wir im BED die entsprechende Infrastruktur geschaffen, deren Mittelpunkt unser Innovation Lab ist, das wir allen Unternehmen als besonderen Raum für kreative Ideen zur Verfügung stellen wollen.“

Überraschungsgäste geplant

Am Donnerstag, 19. April, um 16 Uhr wir das Innovation Lab im BED Businesspark Ehingen Donau in der Talstraße 21 eröffnet. Nach der Begrüßung wird Sebastian Heinz, Institut für Innovations- und Kooperationsmanagement, mit „Wie die Digitalisierung die Wertschöpfung von Unternehmen verändert“ die bevorstehenden Herausforderungen beleuchten. Im anschließenden Round-Table-Gespräch zu dieser Thematik wird es zudem Überraschungsgäste geben.

Professor Peter Weber, Fresenius Digitale Hochschule, wird anschließend das „Lernen der Zukunft in einer digitalen Welt“ vorstellen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen