Informationstage an der Kaufmännischen Schule

Lesedauer: 5 Min
 Die Kaufmännische Schule in Ehingen.
Die Kaufmännische Schule in Ehingen. (Foto: Archiv: dkd)
Schwäbische Zeitung

Am 2. März ist Anmeldeschluss fürs Schuljahr 2020/2021 bei der Kaufmännischen Schule Ehingen. Deshalb gibt es im Vorfeld wieder zwei Informationstage über Angebote, Bildungsziele, Perspektiven und das Online-Bewerberverfahren, und zwar am Mittwoch, 29. Januar, um 19 Uhr und am Samstag, 1. Februar, um 10 Uhr. Die Kaufmännische Schule Ehingen informiert über Wirtschaftsgymnasium, Kaufmännisches Berufskolleg und die Wirtschaftsschule.

Wirtschaftsgymnasium

Die Kaufmännische Schule Ehingen bietet im vierzügigen Wirtschaftsgymnasium neben dem klassischen Profil „Wirtschaft“ auch das Profil „Internationale Wirtschaft“ mit bilingualem Unterricht an. Das dreijährige Wirtschaftsgymnasium führt zur Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) und bereitet sowohl auf ein Studium als auch auf eine berufliche Ausbildung in Wirtschaft und Verwaltung vor. Es vermittelt eine vertiefte Allgemeinbildung sowie fundierte Kenntnisse im wirtschaftswissenschaftlichen Bereich und in Informatik.

Aufnahmevoraussetzung ist ein mittlerer Bildungsabschluss mit einem Notendurchschnitt von mindestens 3,0 in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik, wobei in jedem dieser Fächer mindestens die Note ausreichend erreicht sein muss. Möglich ist es auch vom Gymnasium nach der neunten (G8) oder zehnten (G9) Klasse zu wechseln. Absolventen im Profil „Internationale Wirtschaft“ erwerben zusätzlich zum Abitur ein Zertifikat über das Bestehen des „Internationalen Abiturs am Wirtschaftsgymnasium in Baden-Württemberg“.

Kaufmännisches Berufskolleg

Zweiter Schwerpunkt an den Informationstagen sind das Kaufmännische Berufskolleg I und das Kaufmännische Berufskolleg Fremdsprachen. Aufnahmevoraussetzungen hier sind der Abschluss einer Realschule oder einer Werkrealschule oder die Versetzung in Klasse 10 (G8) oder 11 (G9) eines allgemeinbildenden Gymnasiums.

Das Kaufmännische Berufskolleg I hat zum Ziel, die allgemeinbildenden Unterrichtsfächer zu vertiefen und Grundkenntnisse im Bereich Wirtschaft und Verwaltung zu vermitteln. Dabei arbeiten die Schüler auch mit Unternehmenssoftware und sammeln erste Erfahrungen in einer Übungsfirma. Aufnahmevoraussetzungen sind der erfolgreiche Abschluss einer Realschule, Werkrealschule oder Berufsfachschule.

Der Unterricht im Fach Übungsfirma findet in einem Großraumbüro statt, ausgestattet mit Büromöbeln wie in der Geschäftswelt üblich, modernster Hardware und praxisgerechter Software. Hier werden alle Tätigkeiten der kaufmännischen Berufspraxis und Informationsverarbeitung ausgeführt. Die Übungsfirma ist über eine Zentrale (ZÜF) mit rund 5000 Übungsfirmen in aller Welt vernetzt. Patenfirmen sind das Liebherr-Werk Ehingen und die Firma DIY Element System aus Rottenacker. Wer diesen Bereich abschließt, hat die Möglichkeit, eine Ausbildung zu beginnen oder in das Berufskolleg II einzutreten, das dann zur Fachhochschulreife führt.

Das Berufskolleg Fremdsprachen schließt nach zwei Jahren mit der Fachhochschulreife ab. Mit einer Zusatzprüfung kann der Berufsabschluss „Staatlich geprüfter Wirtschaftsassistent“ erworben werden.

Wirtschaftsschule

Vorgestellt wird zum dritten die zweijährige Wirtschaftsschule als berufsvorbereitende Vollzeitschule. In ihr werden Grundlagen für einen kaufmännischen Beruf oder in einer öffentlichen Verwaltung gelegt. Abgeschlossen wird dieser Zweig mit der Fachschulreife. Schüler, die diesen Bildungsweg gehen wollen, müssen den Hauptschulabschluss oder einen gleichwertigen Bildungsabschluss (zum Beispiel VAB, BEJ) oder Versetzung in Klasse 10 der Werkrealschule, Versetzungszeugnis in die Klasse 10 der Realschule oder des Gymnasiums (G9) oder Klasse 9 (G8) oder ein Abgangszeugnis nach Klasse 9 der Realschule/Gemeinschaftsschule (Niveau M) oder des Gymnasiums (G9) beziehungsweise Gemeinschaftsschule (Niveau E) oder Klasse 8 (G8) mit einem Notendurchschnitt von mindestens 4,0 in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik haben. Nach einem erfolgreichen Abschluss bestehen gute Chancen auf eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich und die Möglichkeit, weiterführende Bildungsgänge an beruflichen Schulen zu besuchen.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen