Igel mit Böllern getötet: Peta setzt 1000 Euro Belohnung aus

Lesedauer: 5 Min
Igel liegt tot neben gezündeten Böllern
Der getötete Igel. (Foto: Privat)
Schwäbische Zeitung

Wegen des mutmaßlich mit Silvesterböllern getöteten Igels bei der Skateranlage in Ehingen schaltet sich jetzt die Tierrechtsorganisation Peta ein. Sie setzt 1000 Euro Belohnung für Hinweise aus.

Laut Polizei wurde der tote Igel mit Böllern im Bauchbereich gefunden, die Tat ereignete sich zwischen dem 31. Dezember und vergangenem Sonntag. Die Ermittler gehen davon aus, dass das Tier durch die gezündeten Silvesterknaller getötet wurde.

Wie die Polizei am Mittwoch auf Nachfrage von Schwäbische.de mitteilt, seien bislang keine neuen Hinweise eingegangen. Peta möchte den Fall aufgeklärt wissen und setzt nun eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro für Hinweise aus, die die Tierquäler überführen.

Zeugen werden gebeten, sich an die Polizei zu wenden (Telefon 07391/5880) und können sich telefonisch unter 0711/8605910 oder per E-Mail bei der Tierschutzorganisation melden – auch anonym. 

„Sollten die Täter den Igel tatsächlich durch Silvesterböller getötet haben, so müssen sie gefunden und zur Rechenschaft gezogen werden“, sagt Tierschutzdetektivin Judith Pein im Namen von Peta. „Wir fordern harte Strafen für derartige Täter, um eine abschreckende Wirkung zu erzielen. Wer wehrlose Tiere aus Spaß quält, der schreckt möglicherweise auch nicht vor Gewalttaten gegenüber Menschen zurück.“

Tierquälerei sei kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat und könne mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren geahndet werden, teilt Peta mit.

Die Igel wurden mit Kabelbindern stranguliert oder an den Pfoten zusammengebunden und zu Tode getreten. Die Polizei ermittelt - und hofft auch auf aufmerksame Anwohner.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen