Hohe Auszeichnung für ehemaligen Zunftmeister

Peter Oelmajer ist nun Ehrenmitglied der Wilden Weiber Ehingen.
Peter Oelmajer ist nun Ehrenmitglied der Wilden Weiber Ehingen. (Foto: hexen)
Schwäbische Zeitung

Unter 2G-Bestimmungen hat die Hauptversammlung der Ehinger Hexen in der Rose Berg stattgefunden. Als wichtigster Punkt stand hier die Ernennung von Ex-Zunftmeister Peter Oelmajer zum Ehrenmitglied auf der Tagesordnung.

Der Ausschuss hat im Vorfeld einstimmig beschlossen, der Hauptversammlung den Vorschlag zu machen, Peter Oelmajer zum Ehrenmitglied zu ernennen. Die Idee dabei war, dass es nach 37 Jahren als Vorstand und Zunftmeister der Hexen und sieben Jahren als stellvertretendem Vorstand mehr als würdig ist, ihm diesen Titel zu verleihen.

Weggefährte hält Laudatio

Sein langjähriger Weggefährte Willy Schüßler hielt in der Versammlung eine launige Laudatio für Peter Oelmajer und berichtete von den vielen Tätigkeiten.

Als „Hexe 108“ wurde er im Jahre 1970 in die Hexengruppe aufgenommen. Von 1977 bis 1984 war er zunächst „Vize-Zunftmeister“ unter dem damaligen Zunftmeister Hans Hamm, bevor er schließlich 1984 zum Vorsitzenden gewählt wurde. Dieses Amt hatte er stattliche 37 Jahre bis ins Jahr 2021 inne und hat „mit seinem eigenen Stil die Hexen geprägt“. Darüber hinaus war er von 1997 bis 2019 Vize-Zunftmeister der Narrenzunft Spritzenmuck, die ihn im Jahr 2019 zum Ehrennarrenrat ernannte.

In Summe 21 Wochen Ausschusssitzungen

In diesen 37 Jahren als Zunftmeister hat Peter Oelmajer 148 Ausschusssitzungen abgehalten, was Willy Schüßler schmunzelnd folgendermaßen zusammenfasste: „Das ist, wie wenn jemand 21 Wochen am Stück auf einem Stuhl gesessen hat.“

Die Welt und natürlich auch die Fasnet haben sich verändert, was auch an den Mitgliederzahlen der Ehinger Hexen erkennbar ist. Als Peter Oelmajer die Hexen 1984 übernommen hat, umfasste der Mitgliederbereich gerade 180 Hexen. Heute zählen die Hexen 357 aktive Mitglieder und sind somit die größte Gruppe der Narrenzunft Spritzenmuck. „Peter, dir ist es gelungen, Einfühlungsvermögen und Zügel zu vereinbaren. Betrachte dich als außerordentlich von deinen Hexen gelobt“, so Willy Schüßler der seine Laudatio mit den Worten schloss: „Peter Oelmajer, innerhalb der Zunft und im Besonderen bei deinen Hexen warst, bist und bleibst du der Leuchtturm in der Brandung der Ehinger Fasnet.“

Diese Worte bestätigte die gesamte Versammlung natürlich mit großem, langanhaltendem Applaus und die Mitglieder erhoben sich von ihren Plätzen.

Der neue Zunftmeister der Hexen, Alexander Fischer, bezeichnete Peter als eine Institution der Verlässlichkeit, der die Hexen mit unglaublichem Engagement zu dem gemacht hat, was sie heute sind. „Du hast die Hexen geprägt, man kann dir gar nicht genug danken“, so Alexander Fischer, der Peter Oelmajer zum Ehrenmitglied der Hexen mit dem Zusatztitel Ehrenzunftmeister ernannte.

Ein Korb voller Geschenke

Natürlich ließen es sich die Hexen nicht nehmen, ihrem neuen Ehrenmitglied auch mit Geschenken zu danken und überreichten ihm einen Hexenkorb („an ganza schwarza Kretta voll“), einen Besen (für die zukünftige Karriere als „normale Hexe“) und ein besticktes Hexen-Halstuch mit der Aufschrift „Ehrenhexe“, damit man ihn immer als besondere Hexe erkennen kann.

Nach Rudolf Schleker (Gründungsmitglied der Ehinger Hexen) führt nun auch Peter Oelmajer somit fortan den Titel „Ehrenmitglied“, der sich für diese besondere Ehre bedankte und zusicherte, auch weiterhin im Häs unterwegs sein zu wollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen