Herztag im Gesundheitszentrum

Schwäbische.de

Im Rahmen der Herzwochen findet in Zusammenarbeit mit der Deutschen Herzstiftung und der Volkshochschule Ehingen am Samstag 26. November ein Informationsnachmittag unter dem Motto „Turbulenzen im Herz – Vorhofflimmern“ statt. Besucher erfahren an diesem Nachmittag, was Vorhofflimmern ist, wie man es erkennt und was man selbst tun kann, um sein Risiko zu senken. Die Ärzte gehen auch der Frage nach, wie das Vorhofflimmern behandelt wird und wann eine Ablation sinnvoll ist.

Viele Menschen reagieren ängstlich, wenn sie merken, dass ihr Herz aus dem Rhythmus kommt. Patienten spüren in solchen Situationen ein Herzrasen, Herzstolpern oder haben einen Druck auf der Brust und fühlen sich unwohl. Oder aber sie spüren nichts – das Vorhofflimmern beruhigt sich wie von selbst. Inzwischen sind auch Smartwatches in der Lage, das Herz zu überwachen und bei Vorhofflimmern Alarm zu schlagen. In diesen Fällen ist es wichtig, die Rhythmusstörung von einem Arzt untersuchen zu lassen. Stellt sich dabei heraus, dass ein behandlungsbedürftiges Vorhofflimmern vorliegt, so muss dies ernst genommen werden, weil die Erkrankung gravierende Folgeschäden auslösen kann.

Die Ärzte der Inneren Medizin und Kardiologie im Alb-Donau Klinikum Ehingen wollen die Besucher aufklären und für das Vorhofflimmern sensibilisieren, denn eines ist klar: Unbehandelt verschlechtert sich das Krankheitsbild. Zudem gibt es eine gefürchtete Folgeerkrankung, die zunächst mit dem Herzen nichts zu tun hat: den Schlaganfall. Diesen könnte man vermeiden oder das Risiko deutlich senken, wenn die Ärzte in Kenntnis des Vorhofflimmerns blutverdünnende Medikamente verschreiben.

Chefarzt PD Dr. med. Sinisa Markovic und Peter Ipawitz von der Deutschen Herzstiftung eröffnen den Herztag um 15.30 Uhr. Danach gibt es drei jeweils rund 30-minütige Vorträge. Sektionsleiter Dr. med. Michael Hartl, die Oberärztin Dr. med. Eva Baltes und die Internistin Dr. med. Clara Friederike Schöll bringen die Besucherinnen und Besucher auf den aktuellen Stand der Erkrankungen und ihrer Behandlung. Im Anschluss beantworten die Ärztinnen und Ärzte Fragen aus dem Publikum. Führungen durch das Herzkatheterlabor der Ehinger Klinik werden auf Grund der aktuellen Coronalage nicht angeboten.

Die Vorträge finden im Hopfenhaus-Restaurant im Gesundheitszentrum Ehingen statt. Der Eintritt ist frei. Im Gesundheitszentrum gilt eine FFP2-Pflicht. Das Hopfenhaus-Restaurant schließt am Samstag wegen des Herztags bereits um 13.30 Uhr.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie