Gute Resonanz bei Liebherr-Turnier

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Mit Teilnehmern aus sieben Werken ist das erste Liebherr-Tennisturnier in Schwendi über die Bühne gegangen. Die Sieger in den drei Wettbewerben kamen aus drei verschiedenen Werken: Im Herrendoppel A setzten sich Marcel Kolb/Raphael Schuler aus einem der beiden Biberacher Liebherr-Werke durch, im Herrendoppel B siegten Erwin Feuerle/Arthur Halder aus dem Werk in Bad Schussenried und im Mixed gewannen Anne Heim/Benjamin Schnepf vom Liebherrwerk in Lindenberg. Das Finale im Herrendoppel A zwischen den Kontrahenten aus Ehingen/Ochsenhausen (Philipp Kober/Georg Steinhart) und Biberach ((Marcel Kolb/Raphael Schuler) bot feines Tennis – Kober/Steinhart gewannen den ersten Match-Tiebreak, die beiden weiteren gingen ans Duo aus dem Biberacher Werk (COB). In der B-Konkurrenz setzten sich Erwin Feuerle/Arthur Halder (Werk Bad Schussenried) im Endspiel gegen Bruno Ernle/Helmut Waizenegger (Werk Biberach, COB) durch, Dritte wurden die unterlegenen Halbfinal-Paare Simon Grimm/Frank Jerg (Werk Biberach, COB) und Anatolij Klat (Werk Ehingen)/Karl Strobel (Werk Ochsenhausen). Klat und Strobel hatten sich zuvor nicht gekannt. Auch im Mixed kam ein Teilnehmer aus dem Ehinger Werk aufs Treppchen: Platz zwei ging ans Geschwisterpaar Bronner – Andreas arbeitet hier in Ehingen (LWE) und Katrin in Ochsenhausen (LHG), die in einem spannenden Finale Anne Heim/Benjamin Schnepf (Werk Lindenberg) unterlagen. Auf Rang drei kamen Verena Müller/Joachim Kossmann (Werk Kirchdorf/Iller) und Evi Albrecht/Stefan Willburger (Werk Biberach, COB). Trotz zwischenzeitlichen Regens fand das Turnier wie geplant statt, zwei Viertelfinalspiele wurden in die Halle verlegt. Das Turnier „war ein voller Erfolg, eine Fortsetzung ist geplant“.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen