Grundschüler räumen den Hungerberg auf

Lesedauer: 2 Min
Schüler der Ehinger Alb säuberten den Hang.
Schüler der Ehinger Alb säuberten den Hang. (Foto: SZ- kurt efinger)
Kurt Efinger

Bei Frankenhofen hat die Grundschule Erbstetten-Frankenhofen am Freitagvormittag eine Magerrasenfläche gesäubert. Unterstützt wurde die Aktion durch den Landschaftserhaltungsverband Alb-Donau-Kreis. Dieser ist Dienstleister für Naturschutz und Landschaftspflege und leistet Gemeinden, Landwirten, Schäfer, Naturschutzvereinen und Bürgern Hilfe.

Den Umweltpädagogen Alexander Rothenbacher hat der Verband beauftragt, mit der Schule auf der Ehinger Alb sowie Schulen in Merklingen und Hörvelsingen Aktionen zur Erhaltung der für die Schwäbische Alb typischen Magerrasenflächen zu veranstalten. 15 von Lehrerin Lucia Hildenbrand-Hess begleitete Dritt- und Viertklässler der Albgrundschule hatten einen Riesenspaß dabei, an einem Hang des Hungerbergs alles abzuräumen, was nicht auf Magerrasenfläche gehört. „Ich bin mit eurer Arbeit hoch zufrieden“, lobte Alexander Rothenbacher am Schluss die Schüler. Mit Heckenscheren in kindgerechter Größe hatten sie das Gelände von Schwarzdorn, Buche und Eiche befreit und wurden dafür mit Wurst und Wecken belohnt. Auch Lydia Steffan, die stellvertretende Geschäftsführerin des Landschaftserhaltungsverbands, war beeindruckt und bezeichnete den ersten Versuch als gelungen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen