„Großes Kino“ bis zum Schluss

Lesedauer: 4 Min

Mit dem Sieg des Teams „Großes Kino“ ist das fünfte Ehinger Streetballturnier zu Ende gegangen. Die Mannschaft aus Ulm hatte erstmals in Ehingen mitgemischt und ihre Premiere gleich vergoldet. Den „Apachen“ mit Basketballern der TSG Ehingen blieb Rang zwei, den dritten Platz teilten sich weitere Lokalmatadoren, das „Team Bud Spencer Tribute“, und „White chocolat“ aus Höchstädt.

Die Organisatoren Felix Pfeifer und Konstantinos Konstantinidis waren sehr zufrieden mit der nunmehr schon fünfte Auflage des Turniers, zu dem von den angemeldeten 20 Mannschaften 19 angetreten waren. „Das Niveau des Turniers war wieder höher als im vergangenen Jahr. Es gab viele sehr enge Spiele“, sagte Pfeifer, der auch selbst mitgespielt hatte. Mit sinem Team „Three and a Half Men“ erreichte er das Viertelfinale.

Noch weiter kam Konstantinidis, der zusammen mit Patrik Wysgalla, Lukas Bleher und Tobias Bock als „Apachen“ antrat. Die Mannschaft mit TSG-Basketballern blieb nicht nur in der Vorrunde ungeschlagen, sondern setzte sich auch in Achtel-, Viertel- und Halbfinale durch und zog ins Endspiel gegen das bis dahin ebenfalls unbesiegte Team „Großes Kino“ ein. In der letzten Partie des Turniers war für die „Apachen“ nichts mehr zu holen, sie zogen gegen das „Große Kino“ mit Tim Steiner, Irfan Mecinovic, Sebastian Montag und Felix Förster klar den Kürzeren. „Das hat der Gegner richtig gut gemacht. Der Sieg war verdient“, räumte Konstantinidis ein.

Erschöpft, aber glücklich war Konstantinos Konstantinidis am Ende eines langen und kräfteraubenden Streetball-Turniers. „Jede Mannschaft hat sich hier wohlgefühlt“, so der Mit-Organisator, der angesichts der im Vorfeld ungewissen Wetteraussichten auch froh war, dass es am Samstag mit Ausnahme von wenigen Regentropfen trocken geblieben war. „Gott liebt Basketball“, so Konstantinidis schmunzelnd.

Für Pfeifer und Konstantinidis war das Turnier mit Teilnehmern aus dem Raum Ehingen, aus Ulm, dem Kreis Biberach, aus dem Allgäu und Bayerisch-Schwaben eine weitere Bestätigung dafür, dass es seinen festen Platz gefunden hat. Für die sechste Auflage im kommenden Jahr kündigte Felix Pfeifer bei der Siegerehrung eine Verbesserung an: „Nächstes Jahr wird das Turnier auf einem brandneuen Court stattfinden“, so Pfeifer. Die Stadt Ehingen wird in die Streetball-Anlage am Volksfestplatz investieren, neue und zusätzliche Körbe – bisher sind es drei – sollen installiert werden.

Ein fester Bestandteil des Ehinger Turniers wird auch das Rahmenprogramm bleiben, zu dem Aktionen für Kinder ebenso gehörten wie ein Auftritt von Breakdancern, Musik von einem DJ und die Bewirtung durch das Gasthaus Wolfert. Zudem schauten zwischen zwei Trainingseinheiten auch die Zweitliga-Basketballer des Teams Ehingen Urspring vorbei – und mischten zum Teil aktiv im Rahmenprogramm mit. So duellierte sich Dominique Uhl mit dem Nachwuchs, während Tim Hasbargen im Dreier-Contest antrat. Zudem warben die Steeples um Unterstützung für die bevorstehende ProA-Saison.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen