Granheimer Teams hoffen auf ersten Saisonsieg

Lesedauer: 5 Min

 Bereits am Freitag ist der SV Granheim II (Lea König, links, hier im Spiel gegen Uttenweiler II) gefordert. Der SVG hofft gege
Bereits am Freitag ist der SV Granheim II (Lea König, links, hier im Spiel gegen Uttenweiler II) gefordert. Der SVG hofft gegen Bingen/Hitzkofen auf die ersten Punkte. (Foto: SZ- no)

In der Fußball-Landesliga der Frauen bekommt es der VfL Munderkingen am Wochenende auswärts mit dem laufstarken Team aus Lindau zu tun. Der SV Granheim will seine Torflaute in Bad Saulgau beenden. Nach der Niederlage am vergangenen Wochenende will die SG Altheim im Spiel gegen den SC Unterzeil-Reichenhofen punkten.

Landesliga: SpVgg Lindau – VfL Munderkingen (Sonntag, 11 Uhr). - Der VfL Munderkingen trifft als momentanes Tabellenschlusslicht auf die viertplatzierte SpVgg Lindau. VfL-Trainer Andreas Schellinger schätzt das Lindauer Team als sehr laufstark ein. „Es wird schwer für uns werden, das Tempo der Lindauerinnen über 90 Minuten mitzugehen“, sagt Schellinger. Um dennoch eine vorzeigbare Leistung abzuliefern, soll seine Mannschaft kompakt stehen und „als Team kämpfen“. Verena Schrode und Janina Seebauer fehlen im Munderkinger Kader am Wochenende.

FV Bad Saulgau – SV Granheim (Sonntag, 11 Uhr). - Sowohl der FV Bad Saulgau als auch der SV Granheim haben bislang in dieser Saison lediglich einen Punkt geholt. Im Duell der beiden Tabellennachbarn am Sonntag, 14. Oktober, geht es daher für beide Teams um den Anschluss ans Tabellenmittelfeld. Für das bevorstehende Duell hofft Granheim darauf, dass die Torflaute (vier Treffer in vier Spielen) endet und der erste Sieg in der Landesliga eingefahren werden kann.

SC Unterzeil-Reichenhofen – SG Altheim (Sonntag, 13 Uhr). - Nach der Niederlage in der vergangenen Woche gegen Spitzenreiter Berneck/Zwerenberg will die auf Rang fünf platzierte SG Altheim wieder Punkte einfahren. Da beide Mannschaften lediglich einen Punkt in der Tabelle auseinanderliegen – Unterzeil-Rechenhofen ist mit acht Zählern auf Rang drei – wird von einem Spiel auf Augenhöhe ausgegangen.

Regionenliga: Die SG Griesingen ist am Wochenende spielfrei.

Bezirksliga: SV Granheim II – SV Bingen/Hitzkofen (Freitag, 18 Uhr). - Bereits am Freitag, 12. Oktober, empfängt der SV Granheim II den SV Bingen/Hitzkofen. Beide Mannschaften haben in der laufenden Saison bislang keinen Punkt gewonnen. Nach der sportlich guten Leistung, trotz der Niederlage am vergangenen Wochenende, hofft SVG-Trainer Reinhold Oßwald, dass sein Team auf dieser Leistung aufbauen kann und einen Sieg einfährt.

FV Weithart – SG Dettingen (Samstag, 16 Uhr). - Die SG Dettingen trifft am Samstag, 13. Oktober, auf ihren direkten Verfolger FV Weithart. Beide Teams sind nur einen Punkt voneinander getrennt, doch hat Weithart bislang ein Spiel weniger ausgetragen. Mit voll besetztem Kader will das Team von SGD-Trainer Patrick Baier den Gastgeberinnen die erste Niederlage der Saison bescheren. Dafür soll Dettingen vor allem in der Offensive auf den Gegner Druck ausüben.

SV Unlingen – SG Öpfingen (Sonntag, 10.30 Uhr). - Am Sonntag, 14. Oktober, reist das Team von SGÖ-Trainer Cemal Güney zum momentanen Tabellenführer aus Unlingen. Für SGÖ-Trainer Cemal Güney ist die Unlinger Mannschaft ein sehr dynamisches und junges Team, gegen das es mit seiner erfahrenen Mannschaft zu bestehen gilt. „Wenn wir das abrufen, was wir können, sehe ich gute Chancen“, sagt Güney. Außer der rotgesperrten Verena Bitterle und der verhinderten Stefanie Renner ist der Öpfinger Kader für das bevorstehende Duell komplett.

Kreisliga: SGM Munderkingen II/Unterstadion – SGM Bad Saulgau/Rennhardsweiler II (Samstag, 16 Uhr). - Klares Ziel des VfL-Trainers Andreas Schellinger ist es, einen Sieg einzufahren. Dafür soll sein Team in der Defensive kompakt stehen und in der Offensive „auf Angriff spielen“. Trainer Schellinger steht für das Vorhaben der komplette Kader zur Verfügung.

SGM Bergemer SV/Altheim II – SGM Alb-Lauchert (Samstag, 17 Uhr). - Gegen das Tabellenschlusslicht SGM Alb-Lauchert gilt es für die Mannschaft von SGM-Trainer Stefan Schmidt, den Gegner nicht zu unterschätzen. Schmidt will mit der gewohnten Spielweise seiner Mannschaft einen Sieg einfahren. Seinem Kader fehlen aber zwei Stammspielerinnen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen