Granheim lässt nichts anbrennen – Munderkingen unterliegt Jungingen

Lesedauer: 5 Min

Der VfL Munderkingen (weiß) forderte dem klassenhöheren SV Jungingen im Verbandspokalspiel einiges ab.
Der VfL Munderkingen (weiß) forderte dem klassenhöheren SV Jungingen im Verbandspokalspiel einiges ab. (Foto: SZ- mas)

Sowohl im Fußball-Verbandspokal als auch im Fußball-Bezirkspokal der Frauen sind die ersten Entscheidungen gefallen. Während der VfL Munderkingen gegen den SV Jungingen mit einer 0:2-Niederlage ausschied, zog der SV Granheim in die zweite Runde des Verbandspokals ein. Im Bezirkspokal setzte sich die SGM Fulgenstadt/Herbertingen gegen die SGM Munderkingen II/Unterstadion durch. Die SG Griesingen gewann gegen den SV Sigmaringen.

Verbandspokal: VfL Munderkingen – SV Jungingen 0:2 (0:0). - Tore: 0:1 Jennifer Häberle (80.), 0:2 Nadine Enoch (85.). - In der ersten Halbzeit war VfL-Trainer Andreas Schellinger „mehr als zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft“. Sein Team habe die Gäste aus Jungingen schwer in das Spiel finden lassen und kam selbst zu guten Torchancen. Schellinger ging bis kurz vor Spielende laut eigener Aussage davon aus, dass „wir das 0:0 halten können“. Doch zwei Abwehrfehler in der Schlussphase der Partie haben über den Spielausgang entschieden. Mit der Leistung seiner Mannschaft war Schellinger dennoch zufrieden, da das Spiel „relativ ausgeglichen war“.

TV Derendingen II – SV Granheim 1:4 (1:2). - Tore: 0:1 Sina Füller (21.), 0:2, 1:3 Nancy Oßwald (42., 67.), 1:2 (44.), 1:4 Nicole Haydt (88.). - Das Verbandspokalspiel gegen den TV Derendingen II bildete den Abschluss des viertägigen Trainingslagers der Granheimer Mannschaft in Merklingen. Von Beginn an gelang es Granheim, die Gastgeberinnen unter Druck zu setzen. Sowohl läuferisch als auch spielerisch war das Team von SVG-Trainer Steffen Kemedinger dem TV Derendingen II überlegen. Trotz schwerer Füße zeigte das Granheimer Team laut Kemedinger eine gute Leistung, auf die man in der kommenden Trainingswoche aufbauen kann. In der zweiten Verbandspokalrunde empfängt Granheim am 30. September den SV Musbach.

Bezirkspokal: SGM Munderkingen II/Unterstadion – SGM Fulgenstadt/Herbertingen 1:3 (1:0). - Tore: 1:0 Jessica Windmüller (19.), 1:1, 1:3 Anja Möhrle (59., 84.), 1:2 Johanna Reiner (78.). - In der ersten Halbzeit war die SGM Munderkingen II/Unterstadion besser im Spiel und setzte den Gegner Fulgenstadt/Herbertingen unter Druck. Der Führungstreffer war in dieser Phase aus Sicht von VfL-Trainer Andreas Schelling verdient. In der zweiten Halbzeit habe man jedoch laut Schelling gemerkt, dass seine Mannschaft konditionell abbaute. Den Trainingsrückstand bei der SGM nutzten die Gäste aus und drehten das Spiel zu deren Gunsten. Trotz der Niederlage war Schellinger zufrieden, dass man die erste Halbzeit so gut gespielt habe. Er bedauerte aber, dass es nicht zum Sieg gereicht hat.

SV Sigmaringen – SG Griesingen 2:3 (0:1). - Tore: 0:1, 0:3 Nina Glöckler (6., 74.), 0:2 Katja Wingerter (67., ET), 1:2 Katja Wingerter (81.), 2:3 Romina Calbazza (90.). - Die SG Griesingen fand gut in die Partie gegen den Bezirksligisten Sigmaringen. Vor allem die ersten 20 Minuten gelang es der SG, die Heimelf unter Druck zu setzen und verdient in Führung zu gehen. Danach „haben wir Sigmaringen mit unseren Fehlern wieder stark gemacht“, sagte SGG-Trainer Alex Knapp. So war der weitere Spielverlauf gezeichnet von vielen individuellen Fehlern auf beiden Seiten. Zwar ist Knapp mit der spielerischen Leistung seiner Mannschaft nicht zufrieden, dennoch ist er froh, die zweite Runde des Bezirkspokals erreicht zu haben. Auf Grund der klareren Torchancen und der guten Anfangsphase des Spiels war der Sieg für Knapp verdient.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen