Grünen-Chef Benedikt Maier verlässt den Gemeinderat

Lesedauer: 4 Min
Benedikt Maier geht, Hubert Dangelmaier wird neuer Fraktionsvorsitzender der Grünen im Gemeinderat.
(Foto: ARchiv)

Benedikt Maier verlässt im Februar den Ehinger Gemeinderat. Der Fraktionsvorsitzende der Grünen geht für sechs Monate nach Brüssel, um dort im Europaparlament ein Praktikum zu machen. Hubert Dangelmaier übernimmt – sollten ihn seine Fraktionskolleginnen wählen – seine Aufgaben als Fraktionsvorsitzender, Heidi Bossert wird voraussichtlich für die Grünen in den Gemeinderat nachrücken.

Über die Feiertage hat Benedikt Maier die Zusage bekommen: Sechs Monate darf er bei den Grünen im Europaparlament in Brüssel ein Praktikum machen. Danach sattelt er auf sein Bachelorstudium noch einen Master drauf. „Ich bin voraussichtlich im Februar oder März mit meinem Studium fertig“, sagt Maier. Schon länger hat er sich umgeschaut, wie es für ihn in Zukunft weitergehen könnte. „Und dann kam die Zusage aus Brüssel“, ergänzt er. Dort wohnen und arbeiten und hier als Fraktionsvorsitzender für die Grünen im Gemeinderat tätig sein, das sei leider nicht möglich, bedauert der Grünen-Chef. Auch für seinen Masterstudiengang wird er nicht in die Region zurückkehren, sondern sich in Richtung Norden orientieren, plant er derzeit.

Studium in Neu-Ulm bald beendet

Aktuell studiert Benedikt Maier an der Hochschule in Neu-Ulm Unternehmenskommunikation und Informationsmanagement. „Das ist das, was ich gerne mache und auch in dem halben Jahr in Brüssel machen werden“, schaut er auf die kommenden Monate voraus. In der kommenden Gemeinderatssitzung wird Maier noch da sein, hier wird voraussichtlich seinem Weggang zugestimmt. In den vergangenen Tagen hat Maier bereits Gespräche mit seinen Parteikollegen und der Stadtverwaltung geführt. Auch die mögliche Nachrückerin Heidi Bossert habe laut Maier schon zugesagt, dass sie in den Gemeinderat einziehen würde. „Meine Kollegen im Gemeinderat wussten, dass das passieren könnte. Als Student ist es ja nie sicher, wie es weitergeht.“

Benedikt Maier ist sich sicher, dass Hubert Dangelmaier ein passender Nachfolger im Amt des Fraktionsvorsitzenden ist: „Er hat inzwischen eine gewisse Erfahrung und wird das gut weitermachen.“

Neue Aufgabe für Dangelmaier

Hubert Dangelmaier freut sich auf die neuen Aufgaben, die wahrscheinlich auf ihn zukommen werden. „Dennoch bin ich nicht gewählt“, sagt er. Gemeinsam mit seinen dann wohl drei Gemeinderatskolleginnen wird er darüber abstimmen, wer den Fraktionsvorsitz übernimmt. „Werde ich Fraktionsvorsitzender, kann ich mich noch besser für unsere Anliegen einsetzen“, hofft er. Auch Heidi Bossert freut sich auf die neue Aufgabe und wird auf jeden Fall in den Gemeinderat einziehen, wenn der Brief von der Stadtverwaltung kommt, dass sie die Nachrückerin sein wird. „Meine Schwerpunkte sind natürlich der Umweltschutz und Kinder, weil ich selbst Naturpädagogin bin“, sagt sie.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen