Gewaltiges Funkenfeuer wird entzündet

Lesedauer: 2 Min
Viele Menschen haben sich am Funkenfeuer in Altbierlingen gewärmt und erfreut.
Viele Menschen haben sich am Funkenfeuer in Altbierlingen gewärmt und erfreut. (Foto: SZ- kö)
Schwäbische Zeitung

Schon von weitem war am Samstagabend das Funkenfeuer von Altbierlingen zu sehen. Die 13 Funkenfreunde aus dem Dorf hatten dafür im Ort und in Berg die Christbäume eingesammelt, den Dorfweihnachtsbaum gab es jeweils noch dazu, so dass ein schöner großer Funken mit einer Hexe ganz oben angezündet werden konnte. „Wir wollen einfach das Brauchtum pflegen und haben vor zehn Jahren privat mit einem Funkenfeuer angefangen, dann hat uns Ortsvorsteher Michael Mouratidis angesprochen, das doch für den ganzen Ort zu machen“, sagte Organisator Martin Weber. Seine Familie hatte ihre Wiese als Funkenplatz zur Verfügung gestellt, „die Asche wird anschließend abgetragen und dann säen wir neu ein“, erklärte Weber.

Noch am Nachmittag hatte der Funken wegen des starken böigen Windes auf der Kippe gestanden, aber zum Glück flaute es gegen Abend ab und der Regen ließ auch nach. Doch Weber und seine Kameraden wollten das Feuer die ganze Nacht vor Ort beobachten und auch danach immer wieder kontrollieren, ob es noch Glutnester gibt. Zur Bewirtung ihrer Gäste hatten die Funkenfreunde ein Zelt aufgebaut. „Das ist sicher der einzige Funken mit Zelt“, freuten sich die Funkenfreunde. Besonders dankbar sind sie ihren Sponsoren, die ihnen Traktor und Hänger zum Einsammeln der Bäume ausgeliehen hatten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen