Geldregen für den ländlichen Raum im Altkreis Ehingen

Lesedauer: 2 Min
 2,6 Millionen Euro fließen in den Alb-Donau-Kreis.
2,6 Millionen Euro fließen in den Alb-Donau-Kreis. (Foto: Archiv: Tobias Hase/dpa)
Schwäbische Zeitung

Der Alb-Donau-Kreis erhält aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) mehr als 2,6 Millionen Euro für 41 Projekte. „Seit vielen Jahrzehnte ist das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum ein echtes Schwungrad für die Entwicklung unserer Heimat. Das diesjährige schöne Ergebnis freut mich besonders“, so der Landtagsabgeordnete Manuel Hagel.

Antragsberechtigte sind Kommunen, Vereine, Unterhemen und Privatpersonen. Mit dem ELR-Programm wird dazu beigetragen, die Strukturen in den Kommunen im Ländlichen Raum zu stärken und weiterzuentwickeln. Rund die Hälfte der Gelder fließt in den Schwerpunkt Wohnen.

Altheim (Gemeinschaftseinrichtung): 49 320 Euro

Dächingen (Innenentwicklung): 20 000 Euro

Ehingen (Arbeiten): 200 000 Euro

Granheim (Innenentwicklung): 20 000 Euro

Herbertshofen (Innenenwticklung): 20 000 Euro

Kirchbierlingen (Innenentwicklung): 54 040 Euro

Kirchen (Innenentwicklung): 50 000 Euro

Rißtissen (Innenentwicklung): 15 210 Euro

Volkersheim (Innenentwicklung): 96 120 Euro

Emeringen (Innenentwicklung): 20 000 Euro

Emerkingen (Innenentwicklung/Arbeiten): 15 870 Euro und 130 000 Euro

Griesingen (Innenentwicklung): 60 000 Euro

Lauterach (Innenentwicklung/Grundversorgung): 102 000 Euro und 55 900 Euro

Algershofen (Arbeiten): 54 500 Euro

Munderkingen (Arbeiten): 192 225 Euro

Öpfingen (Arbeiten/Gemeinschaft): 108 050 Euro und 35 280 Euro

Rottenacker (Arbeiten/Innenentwicklung): 200 000 Euro und 20 000 Euro

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen