Garret Williamson kehrt zu den Steeples zurück

Lesedauer: 4 Min
Garret Williamson kehrt zu den Steeples zurück (Foto: arc)
Schwäbische Zeitung

Erdgas Ehingen/Urspringschule geht mit zwei Veränderungen in die Rückrunde. Garrett Williamson kehrt an die Donau zurück und ersetzt Jake Anderson, zudem verstärkt Taylor Rohde den Frontcourt der Steeples.

Eine Menge Athletik bekommt der Kader der Steeples durch die Rückkehr von Garrett Williamson. Der 24-jährige Guard spielte bereits in der vergangenen Saison für Ehingen und war mit 3,9 Assists/Spiel bester Passgeber des Teams, dazu kamen 10,7 Punkte und 3,3 Rebounds.

Garrett verbrachte seine Collegezeit an der St. Joseph’s University in Philadelphia. 12,1 Punkte, 3,6 Rebounds und 3,9 Assists standen für ihn in seinem Abschlussjahr 2009/10 zu Buche. 2009 und 2010 wurde der 1,95 Meter große Athlet in das Defensive-Team des Jahres der Atlantic 10 gewählt. Die Spielzeit 2010/11 verbrachte er in der NBDL, der Unterliga der NBA. Er spielte dort für die Austin Toros und Tulsa 66ers.

Trainer Ralph Junge: „Wir freuen uns sehr, dass Garrett zurück ist. Er kennt das Programm und wird uns mit seiner Athletik eine neue Dimension im Spiel geben. Vor allem mit Blick auf die Doppelbelastung von Kenneth und Malik in den kommenden Monaten mit ProA und NBBL, dazu der Endspurt zum Abitur für die Youngster, wird es wichtig sein, eine tiefe und qualitativ hochwertige Rotation zu haben.”

Hoffen auf Versuch drei

Der dritte Versuch einen Innenspieler zu finden: Nach Brett Royster, der mit einem verletzten Knie in Ehingen eintraf und nie zum Einsatz kam, musste auch Scott Saunders seine Karriere aufgrund einer Disfunktion der Stimmbänder beenden. Nun hoffen die Verantwortlichen der Steeples das nötige Glück auf ihrer Seite zu haben und mit dem 22-jährigen Taylor Rohde den richtigen und vor allem gesunden Spieler für die vakante Innenposition gefunden zu haben. Der 2,05 Meter große Power Forward hat bereits ProA Erfahrung, er spielte die Hinrunde in Heidelberg und kam dort in knapp 17 Minuten auf 7,7 Punkte und 3,4 Rebounds pro Spiel. Eine seiner besten Saisonleistungen zeigte der Amerikaner mit 16 Punkten im Spiel gegen die Steeples.

Seine Collegekarriere begann an der Arizona State University. Nach zwei Jahren wechselte Taylor zu Alaska-Anchorage in die Division II, wurde dort nach einer überragenden Saison 2011/12 (19,8 Punkte und 8 Rebounds) zum „Player of the year“ gewählt.

Trainer Ralph Junge: „Taylor wird gut zu unserem Stil passen. Seine Qualität mit dem Rücken zum Korb zu spielen und am Brett abzuschließen wird unser Spiel noch ausgewogener machen. Mit Tim und Taylor haben wir nun auch auf der Innenposition die nötige Tiefe.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen