Freundeskreis für Migranten hat viel vor

Lesedauer: 4 Min
 Stadträtin Jutta Uhl (zweite von rechts) hat bei der Seminarreihe „Heimat ist hier“ im November über ihre Arbeit gesprochen. Mi
Stadträtin Jutta Uhl (zweite von rechts) hat bei der Seminarreihe „Heimat ist hier“ im November über ihre Arbeit gesprochen. Mit dabei war Ursula von Helldorff vom Freundeskreis für Migranten (rechts). Weitere Veranstaltungen unter dem Motto sollen 2019 stattfinden. (Foto: Archiv/kö)
Schwäbische Zeitung

Der Ehinger Freundeskreis für Migranten hat sein vorläufiges Jahresprogramm veröffentlicht. Bis auf die Sommerpause im August hat der Verein in jedem Monat verschiedenste Aktivitäten geplant.

Für die Termine der Veranstaltungsreihe „Heimat ist hier“ sind verschiedene Vorträge und Besuche geplant. Das Angebot richtet sich eigentlich nur an Frauen, informiert der Freundeskreis. Dennoch seien auch Männer beim Vortrag der Kreisrätin Klärle Dorner am 21. März eingeladen, zuzuhören. Die Abschlussveranstaltung für dieses Projekt findet am 26. März im Kinderschutzbund statt.

Für die Veranstaltungen unter dem Motto „Lieblingsorte, Lieblingsworte“ können laut Verein weiterhin zusätzliche Ideen für weitere Treffen und Aktivitäten von Einheimischen und Zugezogenen eingebracht werden. Weitere Termine will der Freundeskreis noch bekanntgeben.

Leitfaden für Gespräche

Ein Leitfaden für Informationsgespräche mit neu Zuziehenden soll am Freitag, 22. Februar, entwickelt werden. Dazu sind alle Interessierten eingeladen. Von 16 bis 19 Uhr will das Team mit einem Experten besprechen, welche Informationen wichtig sind, wenn man nach Ehingen zieht und auch, wie solche Gespräche geführt werden sollten.

Im Frühjahr bietet der Freundeskreis eine Schulung von interkulturellen Elternmentoren an. Geleitet wird diese von der Elternstiftung Baden-Württemberg und findet in Blaubeuren an vier Samstagen (6., April, 11., 18. und 25. Mai) statt. Die Schulung ist kostenlos. Nicht nur Eltern seien gefragt. Die Kenntnis weiterer Sprachen sei nicht zwingend nötig – wohl aber ein Interesse an schulischen Themen und die Freude am Kontakt mit Eltern und Lehrenden.

Alle Bürger sind am 6. Juli von 10 bis 13 Uhr zum Workshop „Integration durch bürgerschaftliches Engagement und Zivilgesellschaft“ eingeladen. Bei dem Workshop soll es um den Austausch über Möglichkeiten gehen, zu beschreiben, wie das respektvolle Zusammenleben in Ehingen durch Bürgerengagement gefördert wird.

Teilnahme am Fairen Markt

Außerdem kündigt der Freundeskreis bereits drei Termine für das zweite Halbjahr an: Zum einen will der Verein wieder beim Fairen Markt während der Fairen Woche Mitte September dabei sein. Im Rahmen des Jubiläums der Lokalen Agenda, die in diesem Jahr seit 20 Jahren besteht, kommt außerdem Franz-Josef Radermacher, Professor für Informatik an der Universität Ulm und Leiter des Forschungsinstituts für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung, am 8. Oktober nach Ehingen, um einen Vortrag zu halten. Fest stehe darüber hinaus bereits auch der Tag der Vielfalt am 9. November. Weiterhin finden regelmäßig und mindestens einmal im Monat Treffen der internationalen Frauengruppe statt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen