Foto bestätigt Wolf im Alb-Donau-Kreis

 Eine Wildtierkamera hat im Alb-Donau-Kreis einen Wolf fotografiert.
Eine Wildtierkamera hat im Alb-Donau-Kreis einen Wolf fotografiert. (Foto: Archiv: Klaus-Dietmar Gabbert)
Leiter Lokalredaktion Ehingen
Schwäbische.de

Eine Fotoaufnahme hat nun bestätigt, dass sich im Alb-Donau-Kreis ein Wolf aufhält oder sich aufgehalten hat. Das teilt das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft am Donnerstagnachmittag mit.

Am 20. November dieses Jahres lieferte eine Wildtierkamera in der Gemeindeebene von Altheim (Alb) ein Foto, das die Fachleute der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA) in Freiburg als sicheren Wolfsnachweis (sogenannte C1-Nachweis) bewerten. Sichere Informationen über die Herkunft, das Geschlecht und die Identität des Wolfes können nur über weitere Nachweise und Untersuchungen gewonnen werden, die aber im Moment nicht vorliegen.

Aufregung in Nasgenstadt

Die Frage, ob der Wolf weitergezogen ist oder sich noch im Alb-Donau-Kreis aufhält, kann nicht beantwortet werden. Bereits im Frühjahr dieses Jahres gab es in Nasgenstadt große Aufregung um einen Wolfsriss, ebenso wird ein Wolfsriss im Ehinger Stadtwald Mitte August vermutet.

Die betroffenen Gemeinden im Alb-Donau-Kreis liegen außerhalb der beiden Fördergebiete Wolfsprävention. Derzeit leben laut Ministerium drei sesshafte Wolfsrüden im Schwarzwald. Die Verbände der Koordinationsgruppe Wolf sowie die Wildtierbeauftragten der Region sind über das Ereignis informiert, betont das Ministerium.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie