Fasnetsumzug in Granheim läuft super

Lesedauer: 3 Min
Die Deich-Uschla eröffneten in Granheim ihren alle zwei Jahre stattfindenden fröhlichen Fasnetsumzug.
Die Deich-Uschla eröffneten in Granheim ihren alle zwei Jahre stattfindenden fröhlichen Fasnetsumzug. (Foto: SZ-Fotos: Kurt Efinger)
Kurt Efinger

Alle zwei Jahre wieder kommt Granheim ganz groß heraus. Am Samstag belebte der erste Fasnetsumzug in der Gegend das kleine Albdorf mit einer großen Menge an verkleideten Narren und einfallsreichen Gruppen. Eine enorme Zahl von Zuschauern hatte ihre Freude an dem bunten Treiben.

Punkt 15.33 Uhr kündete mehrfacher und weithin hörbarer Böllerknall den Beginn des öffentlichen Schauspiels an. Dem Vergnügungszug voraus zog Ortsvorsteher Franz Denzel in passender Kostümierung. Ihm folgte eine repräsentative Gruppe fröhlicher Deich-Uschla, die man bei der Organisation des Umzugs entbehren konnte.

Viele Gäste schauen vorbei

Reichlich Bonbons verteilten die schaffellperückten Munderkinger Spittlnarren, grünviolett gruselten die Süß’ner Waldhexa. Mit ihrem einradangetriebenen Dienstfahrzeug und lautem Geschell machten die Untermarchtaler Narrenbüttel dem Hokama den Weg frei. Ihm folgten Schopfboale und Altlachahexa auf dem Fuß. Diese türmten vor dem Gasthaus Adler eine erste Pyramide auf. Mit einem Fanfarenzug brachten die Heckaschmecker aus Ehestetten närrische Musik ins Spiel. Zauberhaft verkleidet hatten die Albstrolche des Dächinger Kindergartens viel Spaß am farbenfrohen Spektakel. Hinter ihnen ließen sich in großer Zahl Spittlgoischdr aus Ehingen, Narren aus Bierstetten und Schandgrabhupfer aus Schaiblishausen bewundern. Prinz Karneval und seine Braut grüßten vom Wagen der Faschingsgesllschaft Gosbach. Ihre Gardemädchen zeigten Bein beim Tanz. Wie seit Beginn der Granheimer Fasnet spielte die Schdrau-Buschla-Band aus Dächingen zünftig auf. Tierisch gaben sich Schnegga und Wolfstalbära aus Lauterach. Als Nachtvögel waren die Albeulen der Grundschule Erbstetten-Frankenhofen hübsch anzusehen. Emerkinger Fetzasprenger grüßten freundlich, Kirchener Bürgeleshexa und Fastnetsfreunde Lustnau bauten hohe Pyramiden.

Über einen Stumpen sprangen Stombasprenger aus Hundersingen im Lautertal. Weitere den Umzug belebende Gruppen waren Borgerhau-hexa aus Wippingen, Gombadeifl aus Indelhausen, Höllgraba-Hexa aus Gamerschwang, Pfaffa-Köche und Windprügler aus Ingerkingen, Rauhriedweibla und Klopferle aus Ersingen, der Carnevalsclub Au, Hetza Hexa aus Ringingen, Nesselweiber aus Nasgenstadt, Galgenberghexa aus Buttenhausen, Eschengeister aus Ehingen, Bergdeifl aus Upflamör und Druden aus Griesingen. Nach dem Umzug war im Partyzelt und in der Albhalle Highlife. Hier sorgte DJ Michi Gierk für Stimmung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen