Falscher Polizist scheitert acht Mal

Lesedauer: 2 Min
 Ein falscher Polizist hat in Ehingen sein Unwesen getrieben.
Ein falscher Polizist hat in Ehingen sein Unwesen getrieben. (Foto: archiv)
Schwäbische Zeitung

Acht Anzeigen der Betrugsmasche registrierte das Polizeirevier in Ehingen am Dienstag. Gegen 22 Uhr klingelte bei einer 80-Jährigen das Telefon. Ein angeblicher Polizist sagte der Frau, dass in ihrer Nachbarschaft eingebrochen worden sei. Außerdem frage er die Frau nach Geld und Schmuck, bevor sie das Gespräch beendete.

Zwischen 20 Uhr und 22 Uhr versuchte der Betrüger bei sieben weiteren Geschädigten, an Geld zu kommen. In allen Fällen erkannten die Angerufenen die Masche. Der Betrüger scheiterte. Nach dem Unbekannten ermittelt jetzt die Polizei (Telefon 0731/1880).

Um sich vor falschen Polizeibeamten zu schützen, gibt die Polizei folgende Tipps:

  • Die Polizei fragt Sie nicht am Telefon nach Wertsachen, ohne dass Sie zuvor eine Anzeige erstattet haben. Geben Sie daher am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.
  • Bewahren Sie Ruhe und gehen Sie nicht auf derartige Forderungen ein.
  • Rufen Sie die 110 oder Ihre Polizeidienststelle an.
  • Notieren Sie sich die auf Ihrem Telefon angezeigte Nummer des Anrufers.
  • Prägen Sie sich möglichst Stimme und Besonderheiten der Sprache des Anrufers ein.
  • Erstatten Sie Strafanzeige bei Ihrer Polizei, falls Sie Opfer eines solchen Betruges geworden sind.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen