Falscher Polizist fliegt auf

Lesedauer: 2 Min

Ein falscher Polizist ist aufgeflogen.
Ein falscher Polizist ist aufgeflogen. (Foto: archiv)
Schwäbische Zeitung

Nicht zum Ziel gekommen ist ein Betrüger am Montag in Rißtissen. Gegen 21.45 Uhr klingelte bei der 80-Jährigen das Telefon. Der Anrufer stellte sich als Herr Fischer von der Kriminalpolizei Ulm vor. Er berichtete von der vermeintlichen Festnahme von Einbrechern, die die Adresse der Angerufenen dabei gehabt hätten. Die Seniorin reagierte richtig und gab den Hörer einem nahen Angehörigen. Der vermeintliche Polizist legte auf. Die Polizei hat nun die Ermittlungen aufgenommen.

Um sich vor der Betrugsmasche „Falscher Polizeibeamter“ zu schützen, gibt die Polizei folgende Tipps:

Die Polizei ruft Sie niemals unter dem Polizeinotruf 110 an.

Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen.

Legen Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los.

Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach schnellen Entscheidungen, Kontaktaufnahme mit Fremden sowie Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen.

Wählen Sie die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit.

Benutzen Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen.

Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.

Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen