VfL Nagold – SSV Ehingen-Süd 0:0. SSV: Gralla - Vöhringer, Hess, Sameisla, Schenk (65. Daur), Kästle - Sapina, Gnandt (81. Akhabue), Sutalo (46. Sarigiannidis), Telalovic - Pöschl. SR: Maucher (Eberhardzell). Z.: 150.

Mit dem zweiten torlosen Unentschieden in Folge hat sich der SSV Ehingen-Süd in der Fußball-Verbandsliga zufrieden geben müssen. Nch dem 0:0 zu Hause gegen Rutesheim endete auch das Gastspiel beim Aufsteiger VfL Nagold mit diesem Ergebnis. Doch die Partie in Nagold und die Leistung der Kirchbierlinger unterschieden sich deutlich von der Begegnung eine Woche zuvor.

Rassig und temporeich war das Spiel gegen Rutesheim, beide Mannschaften spielten sich etliche hochkarätige Chancen heraus. Anders verlief die Partie in Nagold. „Das war ein 0:0 der ganz schlechten Sorte“, sagte SSV-Trainer Michael Bochtler. „Wir haben eine sehr schlechte Leistung gezeigt und der Gegner hat ein ähnliches Niveau wie wir an den Tag gelegt.“

Dass das Spiel zerfahren war, „war sicher auch dem tiefen und holprigen Platz geschuldet“, sagte Bochtler. „Die äußeren Bedingungen waren schwierig, beide Mannschaften hatten große Probleme.“ Doch den schwachen Auftritt seines Teams wollte der Trainer von Süd damit nicht rechtfertigen. Er hatte sich mehr erwartet von seinen Spielern, die „schläfrig“ wirkten, „schlampig im Passspiel“ waren sowie bei Laufstärke und in den Zweikämpfen einiges zu wünschen übrig ließen.

Die Zuschauer sahen wenige Torchancen. Süd hatte in der ersten Halbzeit Vorteile, Filip Sapina und Hannes Pöschl vergaben aussichtsreiche Gelegenheiten für die Gäste, die immer wieder auch bei Standardsituationen gefährlich waren. Nach dem Seitenwechsel durfte sich Ehingen-Süd bei seinem Schlussmann Benjamin Gralla bedanken, der zwei Nagolder Großchancen, als ein Spieler allein auf ihn zulief, zunichte machte.

Süd hatte in der zweiten Halbzeit „keine richtige Chancen“ mehr. Bochtler versuchte in der Schlussphase, mit der Einwechslung von Aaron Akhabue, der nach seiner Verletzung wieder zur Verfügung stand, und der Umstellung auf System mit zwei Angreifern für mehr Torgefahr zu sorgen, doch es änderte sich nichts. Weil auch Nagold den entscheidenden Treffer nicht erzwang, blieb es beim 0:0. Bochtler: „Unterm Strich können wir mit dem Punkt leben.“

VfL Nagold – SSV Ehingen-Süd 0:0. SSV: Gralla - Vöhringer, Hess, Sameisla, Schenk (65. Daur), Kästle - Sapina, Gnandt (81. Akhabue), Sutalo (46. Sarigiannidis), Telalovic - Pöschl. SR: Maucher (Eberhardzell). Z.: 150.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen