Erneut ein Derby für die SG Öpfingen

Lesedauer: 5 Min
 Nach der Begegnung mit der TSG Ehingen steht für die SG Öpfingen (dunkles Trikot) das nächste Derby an. Am Sonntag ist die SGM
Nach der Begegnung mit der TSG Ehingen steht für die SG Öpfingen (dunkles Trikot) das nächste Derby an. Am Sonntag ist die SGM Schwarz Weiß Donau zu Gast in Öpfingen. (Foto: SZ- mas)
Hans Aierstok

Erst zum dritten Mal in dieser Saison hat Aufsteiger SG Öpfingen in der Fußball-Bezirksliga Donau ein Heimspiel. Die SG Öpfingen will diesen vermeintlichen Vorteil am Sonntag, 20. Oktober, gegen die SGM SW Rottenacker/Munderkingen nutzen. Die TSG Ehingen weiß, dass an diesem Spieltag bei der SGM Blönried/Ebersbach eine schwere Aufgabe auf sie zukommt. Ob die SG Altheim das Ruder im Spiel beim FV Altheim herumreißen kann, muss sich zeigen.

SG Öpfingen – SGM SW Rottenacker/Munderkingen I (Sonntag, 15 Uhr). - Der Öpfinger Anhang bekommt am Sonntag das dritte Heimspiel dieser Saison serviert. Aus den bisherigen zwei Heimspielen haben die Öpfinger vier Punkte geholt. Jetzt kommt eine Mannschaft, die schon zweimal auf fremdem Platz gewonnen hat. „Wir sind froh, endlich mal wieder zu Hause zu spielen“, sagt SGÖ-Abteilungsleiter und Torhüter Steffen Lehmann. Die beiden Teams haben in diesem Jahr, aber in der vergangenen Saison, schon das Pokalfinale gegeneinander bestritten, das in Ehingen damals die TSG Rottenacker gewann. Lehmann warnt vor der starken Offensive der Gäste. Beim Gastgeber aus Öpfingen ist Manuel Hospach wieder dabei, doch Hansjörg Nothacker und der verletzte Robin Stoß fehlen. „Wir werden unsere Gäste auf keinen Fall unterschätzen. Der Gegner kennt unsere Spielweise“, mahnt SG-Trainer Felix Gralla. Das Ziel sei, drei Punkte zu holen, um in der Tabelle vorne dranzubleiben. Nach Ansicht von Gralla wird das Derby ein Spiel auf Augenhöhe werden.

Gästetrainer Timm Walter verweist auf einige fehlende Stammspieler und sagt: „Es spielen die besten Leute, die zur Verfügung stehen.“ Die SG Öpfingen sei gut gestartet, doch seine Mannschaft wolle aus der Not eine Tugend machen, sagt Walter vor dem Gastspiel beim Aufsteiger. Da die SGM zur Zeit auswärts stärker ist als zu Hause, wäre es wichtig, in Öpfingen zu punkten, so Timm Walter.

SGM Blönried/Ebersbach – TSG Ehingen (Sonntag, 15 Uhr). - „Ich kenne unseren Gegner nicht, doch weiß ich, dass die TSG Ehingen sich in der vergangenen Runde gegen diese Mannschaft schwertat“, sagt Trainer Volkmar Hackbarth. „Wir müssen gut stehen und unsere spielerische Klasse zur Geltung bringen“, so der neue TSG-Trainer. Das Heimspiel gegen die SG Öpfingen vor einer Woche war seiner Meinung nach nicht so gut. Daher müsse es am Sonntag besser laufen. Doch der Gastgeber hat bisher zu Hause bis auf ein 1:1 gegen Öpfingen alle Heimspiele gewonnen. Ein Vorteil für den Ehinger Gegner ist offensichtlich der verhältnismäßig kleine Platz der SGM Blönried/Ebersbach.

FV Altheim – SG Altheim (Sonntag, 15 Uhr). - Obwohl der Landesliga-Absteiger bisher noch keine Bäume ausgerissen hat, will er gegen den gleichnamigen Gegner zu Hause drei Punkte einfahren. Die SG Altheim hat vergangenen Mittwoch in Neufra deutlich verloren und steht nach wie vor auf dem vorletzten Tabellenplatz. „Unser Gegner hat gute Einzelspieler und es wird für uns sicher ganz schwierig, doch wir wollen unser Bestes geben“, sagt SG-Trainer Martin Blankenhorn. „Unser Lazarett ist gefüllt, Peter Leicht ist grippegeschwächt und am Mittwoch im Nachholspiel in Neufra hat auch Sandro Oliveira gefehlt. Wir müssen durch und hoffen von Spieltag zu Spieltag“, so Martin Blankenhorn.

Weitere Spiele am zehnten Spieltag: SG Hettingen/Inneringen – SV Uttenweiler, FC Krauchenwies/Hausen – SV Langenenslingen, SF Hundersingen – SV Bad Buchau, FV Neufra – FV Altshausen, SV Hohentengen – TSV Riedlingen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen