Erfolge für Ehinger Mixed-Teams

Lesedauer: 5 Min
Schwäbische Zeitung

Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Ehinger Mixedvolleyballern der Blockbusters und der TSG Ehingen. Beide Mannschaften gewannen ihre beiden Spiele.

Die Blockbusters fuhren in Gerlenhofen am sechsten Spieltag der Saison zwei wichtige Siege ein. Das erste Spiel gegen Gastgeber FV Gerlenhofen ging klar mit 2:0 Sätzen (25:16, 25:21) an die Blockbusters. „Wir haben super ins Spiel gefunden und Gerlenhofen unser Spiel aufgedrückt. Unsere Blocks waren gut und unsere Feldverteidigung war nur schwer zu überwinden. Alles in allem war es wohl unsere bisher beste Leistung“, sagt Blockbusters-Spielführer Bastian Dannecker. Das Hinrundenspiel hatten die Blockbusters noch 0:2 verloren, weil sie mit den Schnellangriffen von Gerlenhofen nicht zurechtkamen. „Dieses Mal wussten wir, was uns bevorsteht, daher konnten wir uns gut vorbereiten. Ich bin froh, dass es dann so gut funktioniert hat“, so Dannecker.

Das Spiel gegen den TV Dettingen/Iller ging mit 2:1 ebenfalls an die Ehinger. Satz eins sicherten sich die Blockbusters klar mit 25:14, danach war es eine Partie auf Augenhöhe. „Im ersten Satz haben wir den Gegner komplett überrascht. Da kam kaum etwas zurück.“ Vielleicht waren sich die Blockbusters im zweiten Satz (22:25) zu sicher. In Satz drei ging es hin und her. „Wir hatten ein paar Punkte Vorsprung, haben es aber unnötig spannend werden lassen, weil wir es zunächst nicht geschafft haben, das Spiel zu beenden.“ Letztlich siegten die Blockbusters 26:24 und stehen in der Tabelle als Fünfter nur noch einen Punkt hinter dem Vierten Gerlenhofen. „Wir schauen nicht unbedingt nach oben“, so Dannecker „sondern wollen weiter unten rauskommen und in der Liga bleiben.“ Der nächste Spieltag ist am 24. Februar, beim Spitzenreiter Berghülen.

Auch die TSG Ehingen feierte am Wochenende zwei Siege. Im ersten Spiel traf die TSG auf Dornstadt/Beimerstetten. Von Beginn an tat sich das Team um Spielführer Frank Schrade schwer, behielt aber im ersten Satz die Oberhand (25:19). Im zweiten Satz lief nicht mehr viel zusammen. Mit vielen leichten Fehlern, Problemen bei der Absprache und schwachen Annahmen machte es sich die TSG selbst schwer. „Es zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison, dass wir den zweiten Satz hergeben“, so Schrade. Mit 22:25 ging der Durchgang an Dornstadt. Im dritten Durchgang hatte sich die TSG wieder gefangen und machte mit einem 25:13 den 2:1-Erfolg perfekt.

Im Anschluss wartete der VfL Munderkingen auf die TSG. Es ergab sich ein ausgeglichenes Spiel mit vielen langen und umkämpften Ballwechseln und im ersten Satz mit dem besseren Ende für die Ehinger (25:22). Wie im ersten Spiel ließ die TSG im zweiten Satz die Konsequenz in ihren Aktionen vermissen und verlor ihn 19:25. Zu Beginn des dritten Satzes machte es die TSG wieder besser und schnell deutlich, dass sie das Spiel gewinnen wollte. Mit guten Blocks und Angriffen wurde Munderkingen zu Fehlern gezwungen. Letztlich siegten sie Ehinger mit 25:18 und somit nach Sätzen 2:1.

Da sich der TSV Langenau an diesem Spieltag schadlos hielt, beträgt der Rückstand auf Platz eins nun schon fünf Punkte und Ehingen hat ein Spiel mehr. Daher muss die TSG auf Schützenhilfe hoffen, um den Titelkampf noch spannend zu gestalten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen