Erbstettens Ortsdurchfahrt wird für viel Geld saniert

Lesedauer: 3 Min
Mit dem Spatenstich ist der Startschuss zur Ortsdurchfahrt Erbstetten erfolgt.
Mit dem Spatenstich ist der Startschuss zur Ortsdurchfahrt Erbstetten erfolgt. (Foto: SZ- götz)
Leiter Lokalredaktion Ehingen

Mit einem symbolischen Spatenstich ist am Freitagmorgen der Startschuss zur Sanierung der Ortsdurchfahrt in Erbstetten gefallen. Die rund 2,5 Millionen Euro teure Maßnahme ist die letzte ihrer Art in den Ehinger Alb-Teilorten, die nun alle eine neue Ortsdurchfahrt bekommen haben.

„Erbstetten ist ein wunderschöner Flecken Erde, der durch die neue Ortsdurchfahrt noch schöner wird“, erklärte Ehingens Oberbürgermeister Alexander Baumann beim Spatenstich. Die neue Ortsdurchfahrt wird allerdings nicht nur oberflächlich saniert, sondern auch im Erdreich werden verschiedene Arbeiten erledigt. So wird das Kanalnetz ebenso erneuert wie die Wasserleitungen, obligatorisch wird Erbstetten an das kreisweite Backbone-Netz angeschlossen und es werden die entsprechenden Leerrohre für den Glasfaseranschluss mitverlegt. „Ich kann jedem Hauseigentümer nur empfehlen, die Anschlüsse an sein Haus gleich machen zu lassen“, betonte Baumann, der gleiches vor einer Woche im Rahmen seiner Dialog-Tour bereits erwähnt hatte.

OB bittet um Geduld

Baumann warb im Anschluss bei den Bürgern vor allem um Geduld, die während der Bauzeit von rund eineinhalb Jahren aufgebracht werden müsse. „Ebenso bin ich den Anwohnern für den Flächenerwerb dankbar. Ohne diese Flächen könnten wir die Ortsdurchfahrt nicht ordentlich ausbauen“, so der Oberbürgermeister.

Da die Maßnahme zusammen mit dem Landkreis erledigt wird, war auch Kreiskämmerer Ulrich Keck beim Spatenstich dabei – der Kreis steuert rund 100 000 Euro zu der Maßnahme in Erbstetten bei. „Immer, wenn die Stadt eine Ortsdurchfahrt angeht, sind wir vom Kreis aufgrund unserer Kreisstraßen mit dabei. Wir arbeiten gut und gerne mit der Stadt Ehingen zusammen, denn nur so entsteht ein Werk aus einem Guss“, erklärte Keck.

Für Erbstettens Ortsvorsteher Josef Missel ist es „einfach toll, dass es nun losgeht“. Wir gehen von einem endgültigen Baubeginn am Montag aus. Dann hoffen wir auf gutes Wetter, damit wir geordnet in den Winter kommen können. Und den Bau einer Ortsdurchfahrt haben schon viele Gemeinden überstanden. Deswegen freue ich mich auf die kommenden eineinhalb Jahre“, so Missel. Denn läuft alles nach Plan, soll die Ortsdurchfahrt in Erbstetten bis im Sommer des Jahres 2020 abgeschlossen sein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen