Einige Entscheidungen stehen noch aus

Lesedauer: 5 Min
 Der SV Ringingen (Mitte) trifft zum Abschluss der Kreisliga-A-Runde auf den Spitzenreiter Öpfingen (blau). Das Ziel der Ringing
Der SV Ringingen (Mitte) trifft zum Abschluss der Kreisliga-A-Runde auf den Spitzenreiter Öpfingen (blau). Das Ziel der Ringinger ist klar: Rang zwei gegenüber der drittplatzierten SG Griesingen zu verteidigen. (Foto: SZ- mas)
Hans Aierstok

Der Meister und der einzige Direktabsteiger stehen in der Fußball-Kreisliga A1 zwar fest. Doch einige Entscheidungen stehen noch aus. Der Aufstiegs-Relegationsplatz könnte noch von der SG Griesingen dem SV Ringingen streitig gemacht werden. Vier Mannschaften könnten am Ende noch den Abstiegs-Relegationsplatz 14 belegen. Der FV Schelklingen-Hausen ist am letzten Spieltag spielfrei und hat die Runde damit schon beendet. Alle Spiele beginnen am Samstag, 8. Juni, um 17 Uhr.

SZ-Topspiel: SG Öpfingen – SV Ringingen (Vorrunde 3:0). - Die Gastgeber wollen den Riedlinger Rekord aus dem Vorjahr (77 Punkte) knacken und daher auch das letzte Spiel vor dem Aufstieg gewinnen. Der Gast SV Ringingen ist mit drei Punkten Vorsprung auf die SG Griesingen Tabellenzweiter. Mit der weitaus besseren Tordifferenz wird er selbst im Falle einer Niederlage kaum mehr an der Relegation gehindert werden.

Die beiden Gegner stehen am Ende einer sehr erfolgreichen Saison. Die SG Öpfingen ist zu Hause ungeschlagen und hat ihre einzige Saisonniederlage in Betzenweiler hinnehmen müssen. Die SG Öpfingen möchte am Samstag noch einen positiven Schlusspunkt setzen. Der SV Ringingen hat mehr als 20 Punkte Rückstand auf den Gastgeber, hat in der Rückrunde zwar einige Rückschläge erlitten, doch zum Ende der Saison hat sich das Team von Thorsten Seeger den zweiten Platz so gut wie gesichert. Die Gäste haben sicher den Ehrgeiz, sich am Samstag noch von der besten Seite zu zeigen.

FC Schelklingen/Alb – SG Griesingen (Vorrunde 4:2). - Theoretisch hat die SG Griesingen zwar noch Chancen auf Relegationsplatz zwei. Durch die 1:4-Heimniederlage am vergangenen Sonntag gegen Öpfingen sind diese jedoch auf ein Minimum geschrumpft. Die Älbler haben bisher eine schwache Rückrunde gespielt und wollen sich noch mit einem Heimsieg von der Saison verabschieden.

TSV Rißtissen – SF Donaurieden (Vorrunde 2:1). - Nur im Falle eines Sieges hat der TSV Rißtissen noch die Chance, um die Relegation herumzukommen. Der Gastgeber hat zwar in der Vorrunde in Donaurieden gewonnen, doch hat der TSV die schlechteste Tordifferenz aller Teams in der Gefahrenzone und wäre auf Schützenhilfe anderer Mannschaften angewiesen.

SV Betzenweiler – SV Dürmentingen (Vorrunde 6:0). - Mit erst 29 Punkten könnte der SV Dürmentingen im Falle einer Niederlage noch von Rißtissen überholt werden. Doch die Dürmentinger haben zuletzt aufgetrumpft und werden sich im letzten Saisonspiel in der Nachbarschaft nicht mehr die Butter vom Brot nehmen lassen.

SGM Ersingen/Binzwangen – VfL Munderkingen (Vorrunde 4:4). - Auch der VfL Munderkingen ist in Sachen Abstieg noch nicht ganz in Sicherheit. Der VfL muss aus Ertingen zumindest einen Punkt mitbringen, um ein Relegationsspiel sicher zu vermeiden. Das sollte man den Donaustädtern zutrauen.

SF Kirchen – SV Oberdischingen (Vorrunde 2:1). - Ohne Druck können diese beiden Mannschaften am Samstag aufspielen. Sie haben mit der Relegation nichts mehr zu tun. Die Sportfreunde sollten ihren Fans nach einigen Enttäuschungen in Heimspielen am Ende noch einen Sieg schenken.

SGM Daugendorf/Zwiefalten – TSV Türkgücü Ehingen (Vorrunde 1:1). - Der Aufsteiger hat sich durch gute Leistungen in der Rückrunde längst den Verbleib in der Kreisliga A gesichert. Dagegen muss sich Türkgücü am Samstag in die Kreisliga B verabschieden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen