Ein Nährboden für erfolgreiche Start-ups

Lesedauer: 4 Min
 Das Innovation Lab im Ehinger Businesspark.
Das Innovation Lab im Ehinger Businesspark. (Foto: Schabelski Viktor)
Schwäbische Zeitung

Ehingen erhält mit dem Businesspark Ehingen Donau beim Landeswettbewerb „Start-up BW Local“ die Auszeichnung als „Gründungsfreundliche Kommune – Ausgezeichneter Ort 2018/2019“. Im Jahr 2018 hat das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg erstmalig den Landeswettbewerb Start-up BW Local – Gründungsfreundliche Kommune ausgeschrieben.

Der Wettbewerb wird in Kooperation mit den kommunalen Spitzenverbänden Landkreistag Baden-Württemberg, Städtetag Baden-Württemberg, Gemeindetag Baden-Württemberg sowie dem baden-württembergischen Industrie- und Handelskammertag BWIHK und dem baden-württembergischen Handwerkstag BWHT gemacht.

In den Kategorien „Gemeinde“, „Stadt“ und „Landkreis/interkommunales Projekt“ traten die Kommunen mit ihren Konzepten zur Unterstützung von Gründerinnen, Gründern und Start-ups gegeneinander an und präsentierten am 17. und 18. Oktober in den Räumlichkeiten der L-Bank in Stuttgart ihre Wettbewerbsbeiträge. Eine Jury aus gründungserfahrenen Unternehmerinnen und Unternehmern bewertete die Konzepte und verlieh erfolgversprechenden Konzepten die Auszeichnung „Gründungsfreundliche Kommune – Ausgezeichneter Ort 2018/2019“.

Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut zeigte sich begeistert über die große Resonanz am Landeswettbewerb: „Wir möchten Baden-Württemberg zur gründungsdynamischsten Region Europas machen. Die teilnehmenden Kommunen haben im Rahmen des Wettbewerbs ihre Kreativität zur Unterstützung von Gründungsvorhaben unter Beweis gestellt. Besonders freue ich mich über die Bandbreite der Aktivitäten der vorgestellten Konzepte und gratuliere den Kommunen, die sich ab sofort „Gründungsfreundliche Kommune – Ausgezeichneter Ort 2018/2019“ nennen dürfen.“

Die Stadt Ehingen hatte sich gemeinsam mit dem BED Businesspark Ehingen Donau beworben. Grundlage des Konzepts ist es, bestehende Unternehmen sowie Gründerinnen und Gründer in regionaler Stärke zusammen zu bringen und dadurch eine erfolgreiche Synthese zwischen interner und externer Innovation zu erreichen. Besonders hob die Jury die Gründeretage mit günstigen Mieten im BusinessPark hervor. Auch die Vernetzung mit den bestehenden Firmen wertet die Jury als großes Plus. „Mit dieser Auszeichnung möchten wir die Aktivitäten der Kommunen und der in die Gründungsförderung eingebundenen regionalen Partner würdigen und zusätzliche Sichtbarkeit verleihen“, erläuterte die Ministerin die Idee hinter dem Wettbewerbsformat. „Nicht nur die Kommunen dürfen sich über die Auszeichnungen freuen. Insbesondere die Gründerinnen, Gründer und Start-ups im gesamten Land Baden-Württemberg profitieren von der Umsetzung bereits begonnener und geplanter Maßnahmen“, so Hoffmeister-Kraut weiter.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen