Ehinger Stadtbücherei wird zum Gruselschloss

Lesedauer: 2 Min
Gruselig ging es in der Stadtbücherei zu.
Gruselig ging es in der Stadtbücherei zu. (Foto: SZ- kö)

In ein richtiges Gruselschloss hat sich die Stadtbibliothek zu Halloween verwandelt: riesige Spinnennetze samt Spinnen überall und flattrige kleine Vampire, Drachen, Hexen, die durch das Haus wuselten und begeistert riefen: „Es gruselt auf allen Etagen“.

In der Kinderabteilung im Obergeschoss las ihnen Birgit Herschkel eine Geschichte von einem Jungen vor, der in ein altes unheimliches Haus mit noch einem unheimlicheren Park gezogen war. Dort stand ein noch unheimlicherer Baum, der zum Klettern einlud.

Und genau auf diesem Baum sollte der Junge nicht klettern, alle anderen wären erlaubt, sagte ihm ein alter Gärtner. Natürlich war dieser Baum besonderes verlockend und musste erstiegen werden. Was staunte der Junge, als er im Stamm eingewachsenes Spielzeug sah. Als er es herausschneiden wollte, plumpste er vom Baum und wachte im Krankenhaus mit gebrochenem Bein wieder auf. Nach der Geschichte wurde mit bunten Fäden allerlei Gruseliges gesponnen, und ein Grusellied lernten die Kinder auch. Nach einem Gruseltänzchen durch die ganze Bücherei, durften die Eltern ihre Gruselkinder wieder abholen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen