Ehinger SPD steuert Kommunalwahl an

Lesedauer: 3 Min
Diese acht SPD-Mitglieder kandidieren bei der Kommunalwahl 2019.
Diese acht SPD-Mitglieder kandidieren bei der Kommunalwahl 2019. (Foto: Sz- kurt efinger)
Kurt Efinger

Am 22. März nominiert der Ehinger SPD-Ortsverein seine Kandidaten für die Wahl des Kreistags und des Ehinger Gemeinderats. Für die Kreistagsliste stehe bereits die benötigte Zahl von zehn Kandidaten fest, sagte Kreisrätin Klara Dorner am Dienstag beim monatlichen Treff im Gasthaus Schwert.

Klara Dorner tritt zur Wahl des Kreistags wieder auf der SPD-Liste an. Die weiteren neun Kandidaten sollen bei der Nominierungsversammlung bekanntgegeben werden. Aber auch Ortsvereinsvorsitzender Stefan Enderle aus Ehingen bekundet schon jetzt sein Interesse.

Um Sitze im Ehinger Gemeinderat bewerben sich die bisherigen SPD-Stadträte Manfred Hucker, Georg Mangold, Joachim Schmucker und Georg Schreiber. Ebenfalls die Absicht, auf der SPD-Liste für den Gemeinderat zu kandidieren, bekundeten am Dienstag Lutz Deckwitz aus Kirchen, Roland Schmitz aus Mundingen und Jonas Unterricker aus Kirchen. Der Ehinger SPD-Ortsverein ist zuversichtlich, bis zur Nominierung weitere 24 wählbare Kandidaten für seine Liste zu finden.

Keine grundsätzliche Kritik an der Ehinger Stadtverwaltung, aber einige Verbesserungsvorschläge bringen die Ehinger Sozialdemokraten vor. Für wichtig halten sie es, vor Entscheidungen im Gemeinderat die Bürger über Vorschläge und Ideen zu informieren. Sie wünschen sich besonders Auskunft über die Gestaltung des Marktplatzes, des Volksbankareals, der Schul- und Sonnengasse, des der Stadt gehörenden Pfeiffer-Hauses, der unteren Hauptstraße, des Romer-Areals, der Gymnasiumstraße und des Burghofs.

Für dringend hält die SPD Verbesserungen der Zu- und Ausfahrt beim Fachmarktzentrum in der Adolffstraße und der Einmündung der Schlechtenfelderstraße in die Bundesstraße 311. Auf dieser staue sich der Abbiegeverkehr vor Unterrichtsbeginn an der Gewerbeschule teilweise bis zum Parkplatz Hohe Warte zurück, wurde am Dienstag kritisch vermerkt. Der Ortsverein besteht auf seiner Forderung eines Schwimmbads für die Längenfeld- und die Hermann-Gmeiner-Schule. Er tritt auch für die Erarbeitung eines Schulentwicklungsplans ein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen