Ehinger Landfrauen auf Bildungsreise in Berlin

Lesedauer: 2 Min
Erinnerungsfoto auf dem Reichtagsgebäude.
Erinnerungsfoto auf dem Reichtagsgebäude. (Foto: LandFrauenverband Ehingen)
Schwäbische Zeitung

Eine viertägige politische Bildungsreise hat die Ehinger Landfrauen nach Berlin geführt. Auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Ronja Kemmer besuchten 20 Ortsvorsitzende und Vorstandsfrauen die Bundeshauptstadt.

Das streng getaktete Programm führte die Frauen gleich am ersten Tag in das Bundeskanzleramt. Einmal wie ein Staatsgast durch das beeindruckende Hauptportal zu gehen, war schon eine besondere Erfahrung. Im Bundestag auf dem Besucherrang zu sitzen und die Abgeordnetenplätze von oben zu betrachten, war ebenfalls spannend. Zum gemeinsamen Foto traf man sich dann auf der unter blauem Himmel strahlenden Kuppel, von wo man auch einen atemberaubenden Ausblick auf die Dächer Berlins hatte.

Am nächsten Tag stand der Besuch der Konrad-Adenauer-Stiftung auf dem Programm. Von dort aus besuchten die Frauen die Ländervertretung von Baden-Württemberg. Der Protokollchef führte durchs Haus und gab den Frauen Einblicke in die Arbeit der Ländervertretung. Am Nachmittag waren die Frauen noch im Ministerium für Bildung und Forschung eingeladen. Ein imposantes Gebäude mit 1000 Büroräumen direkt am Spreeufer ließ die Frauen staunen.

Eine Stadtrundfahrt mit dem Bus durch Ost und West, mit Halt am Brandenburger Tor, dem Gendarmenmarkt oder der East Side Gallery rundete das Programm ab. Am Abend genossen die Frauen das heitere Berliner Nachtleben.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen