Ehinger Handballer empfangen den Spitzenreiter aus Söflingen

Lesedauer: 4 Min

Schmerzhafter Ausfall: Der zuletzt starke Sebastian Kiem (mit Ball) zog sich im Training einen Bänderriss zu und fehlt den Ehin
Schmerzhafter Ausfall: Der zuletzt starke Sebastian Kiem (mit Ball) zog sich im Training einen Bänderriss zu und fehlt den Ehinger Handballern in den letzten Spielen der Saison. (Foto: SZ-Archiv: mas)

In ihrem vorletzten Spiel der Bezirksliga-Runde erwarten die Handballer der TSG Ehingen am Samstag, 14. April, 20 Uhr, in der Längenfeldhalle die TSG Söflingen II. Während die Gäste aus Söflingen die ihnen ohnehin so gut wie sichere Meisterschaft besiegeln wollen, geht es für die personell geschwächten Ehinger darum, sich gegen diesen Gegner wesentlich besser aus der Affäre zu ziehen als im ersten Duell in der Vorrunde.

Mit 20:30 kassierte die TSG Ehingen Ende November eine deftige Niederlage in Söflingen, an die sich Trainer Winfried Biberacher ungern zurückerinnert. „Das war mit eines unserer miserabelsten Spiele in dieser Saison.“ Schon zur Pause hieß es 13:6 für die Söflinger und auch in der zweiten Halbzeit kamen die Gäste nur schwer in Tritt. „In dem Spiel hat gar nichts gepasst, weder in der Abwehr noch im Angriff“, sagt Biberacher, der hofft, dass im zweiten Aufeinandertreffen in der Längenfeldhalle „meine Jungs nicht mit derselben Einstellung ins Spiel gehen“.

Bei der TSG Söflingen wird es an der Einstellung nicht mangeln. Der Spitzenreiter benötigt aus seinen drei verbleibenden Spielen noch einen Punkt, um sich die Meisterschaft und den Landesliga-Aufstieg zu sichern. Und den will sich die Mannschaft um den früheren Ehinger Patrick Klöffel schon im ersten Versuch in der Längenfeldhalle sichern. „Die Söflinger brennen drauf“, ist sich der Ehinger Trainer Biberacher sicher. „Deshalb werden sie mit allen kommen, die sie haben.“ Die Gastgeber wollen sich gegen die vor allem auch in der Defensive starken Söflinger (399 Gegentreffer in 19 Spielen sind die mit Abstand beste Marke der Liga) möglichst gut aus der Affäre ziehen. „Wir wollen es ihnen so schwer wie möglich machen“, so Biberacher.

Die personellen Voraussetzungen beim Tabellenvierten TSG Ehingen sind diesmal weniger gut als noch im November. Damals waren Lucas Fiesel und Fabian Kaus dabei, die seit Wochen ebenso wie Steffen Kaus mit langwierigen Verletzungen ausfallen. In der vergangenen Woche gegen Langenau/Elchingen II (27:27) nicht dabei war Torhüter Daniel Geyer (ebenfalls verletzt), dessen Rückkehr fraglich ist. Neu auf der Ausfallliste ist Sebastian Kiem, der sich im Training einen Bänderriss zuzog – zum Leidwesen von Trainer Biberacher. „Kiem war zuletzt gut drauf und auch in der Abwehr für uns wichtig.“ Spieler der zweiten Mannschaft werden wohl auch am Samstag bei der „Ersten“ aushelfen, wie in den vergangenen Wochen auch immer wieder mal Spieler der „Ersten“ in der „Zweiten“ aushalfen. Diesmal bestreitet die Bezirksklasse-Mannschaft der Ehinger ihr Spiel in der Längenfeldhalle am Samstag vier Stunden vor der „Ersten“ – eine wichtige Partie zudem, denn der Tabellenvorletzte aus Ehingen empfängt das Schlusslicht HSG Friedrichshafen-Fischbach II (16 Uhr). Der eine und andere der jungen Spieler wird daher sowohl bei der „Ersten“ als auch bei der „Zweiten“ im Aufgebot stehen.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen