Ehingen würdigt das Ehrenamt

Lesedauer: 4 Min
Oberbürgermeister Alexander Baumann, Gudrun Reuther und Ursula von Helldorff freuen sich auf die Woche des bürgerschaftlichen En
Oberbürgermeister Alexander Baumann, Gudrun Reuther und Ursula von Helldorff freuen sich auf die Woche des bürgerschaftlichen Engagements in Ehingen. (Foto: SZ- götz)
Leiter Lokalredaktion Ehingen

Immer im Wechsel mit der Fairen Woche findet in Ehingen alle zwei Jahre die Woche des bürgerschaftlichen Engagements statt. In diesem Jahr werden ab Sonntag, 16. September, bis Donnerstag, 27. September viele Veranstaltungen angeboten, die vor allem das Ehrenamt in der Großen Kreisstadt in den Mittelpunkt stellen.

Bereits zum siebten Mal hat das Netzwerk Ehrenamt in der Lokalen Agenda zur Woche des bürgerschaftlichen Engagements in Ehingen aufgerufen und ein Programm erstellt, das nicht nur abwechslungsreich, sondern auch spannend ist. „Ich bin den Organisationsteams sehr dankbar. Das Ziel dieser Woche ist es, die Vielfalt der freiwillig geleisteten Arbeit aufzuzeigen und das Engagement zu würdigen“, betonte Oberbürgermeister Alexander Baumann, der zusammen mit Gudrun Reuther (Sprecherin Netzwerk Ehrenamt) und Ursula von Helldorff (Moderatorin des Arbeitskreis Soziales) das Programm am Freitag im Rathaus präsentierte.

Los geht’s mit einem ökumenischen Gottesdienst

Los geht die Woche mit einem ökumenischen Gottesdienst in der evangelischen Stadtkirche am 16. September, bevor dann diverse Höhepunkte anstehen. Auftakt ist dann am Dienstag, 18. September, um 18 Uhr, wenn OB Alexander Baumann zusammen mit Jürgen Joos die Woche eröffnen wird. Vorgestellt werden dann die Postkarten, die im Rahmen eines Wettbewerbs von Schülern gestaltet und von einer Jury ausgesucht wurden. „Die Idee dafür ist im Netzwerk Ehrenamt entstanden. Und wir haben viele und tolle Beiträge bekommen“, sagt Ursula von Helldorff. „Wir werden die Postkarten nun auch großflächig in der Stadt verteilen. Viele Kinder haben sich mit den Motiven mit dem Thema Ehrenamt auseinander gesetzt“, weiß Gudrun Reuther.

Spannend dürfte auch das neue Format „Lieblingsorte mit Lieblingsworte“ sein. Dazu sind Bürger aufgerufen, am Donnerstag, 20. September, um 18.30 Uhr am Marktplatz zusammen mit Franz Romer einen Stadtrundgang zu machen. Allerdings können die Bürger mit ihren Lieblingsorten die Richtung vorgeben. Ein Format, das laut von Helldorff monatlich fortgeführt werden soll.

Eingebettet in die Woche des bürgerschaftlichen Engagements sind zwei Jubiläen. So feiert der Freundeskreis Migranten am Freitag, 21. September, ab 18 Uhr in der Oberschaffnei seinen 25. Geburtstag, der Kinderschutzbund wird am Samstag, 22. September, 40 Jahre alt und feiert dies in der Kollegiengasse. Als Seminar wird am Dienstag, 25. September, um 19.30 Uhr in der Oberschaffnei unter dem Thema „Heimat ist hier – in Ehingen“ mit Migranten diskutiert. Als Abschluss wird es am 27. September um 19 Uhr in der Oberschaffnei ein Schnupper- und Improtheater geben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen