Ehingen schlägt Lauterach klar – Zwei Verletzungen trüben die Freude

Lesedauer: 4 Min
 In den ersten beiden Saisonspielen fehlte Tino John (beim Wurf) berufsbedingt, gegen Lauterach war er erstmals dabei und erziel
In den ersten beiden Saisonspielen fehlte Tino John (beim Wurf) berufsbedingt, gegen Lauterach war er erstmals dabei und erzielte fünf Treffer beim klaren Sieg der TSG Ehingen. (Foto: SZ- mas)

TSG Ehingen – HCB Bodensee 40:20 (20:5). TSG: Reichle - Mall (6), Mantz (6), John (5), Klug (4), F. Kaus (4), Bachner (4), Dietz (3/1), Latinovic (2), Lämmle (2), T. Biberacher (2), Kneer (1), Korth (1), Neimann.

Nach dem enttäuschenden Auftritt mit der hohen Niederlage in Biberach haben die Bezirksliga-Handballer der TSG Ehingen zu Hause gegen den HCB Lauterach eine überzeugende Leistung geboten. Mit 40:20 besiegte die TSG die Gäste aus Österreich, wobei das Spiel bereits beim 20:5 zur Pause fast schon entschieden war. Eingeschränkt wurde die Freude der Ehinger über den klaren Sieg aber durch zwei schwere Verletzungen.

Sowoh für Ivan Neimann (Schulter ausgekugelt) als auch für Stefan Lämmle (Verdacht auf Kreuzbandriss) endete das Spiel in der zweiten Halbzeit vorzeitig – zum großen Bedauern von Winfried Biberacher. „Das trübt es sehr. Lieber hätte ich nicht gewonnen und keine zwei Verletzungen“, sagte der Ehinger Trainer. Die Verletzungen wirkten sich auch auf die Mitspieler und die Leistung der TSG in der zweiten Halbzeit aus. „Das hat uns ein bisschen einen Knacks gegeben.“

In der ersten Halbzeit dagegen hatten die Ehinger fast aus einem Guss gespielt, abgesehen von der Anfangsphase. Zwar warf Oskar Bachner schnell das 1:0 für den Gastgeber, doch danach lief bei der TSG im Angriff nicht mehr viel zusammen. Lauterach lag nach sechs Minuten mit 2:1 vorn, doch die Ehinger holten sich die Führung rasch zurück. Es blieb eng bis zum 6:4 (14. Minute), ehe sich die TSG durch neun Treffer in Folge auf 15:4 absetzten. Lauterach gelang das 15:5, doch in den letzten Minuten vor der Pause traf wieder nur Ehingen zum 20:5-Halbzeitstand. Es lief im Angriff und in der Abwehr mit Torhüter Johannes Reichle. „Wir haben dem Gegner den Schneid abgekauft, aber das verlange ich auch von meinen Jungs“, sagte Trainer Biberacher, der in der Deckung besonders auch den später verletzten Lämmle hervorhob („Er hat den Laden zusammengehalten“).

Ehingen profitierte auch davon, dass die Rückraumspieler Steffen Mantz, der in Biberach gefehlt hatte, und Tino John, der berufsbedingt die ersten beiden Spiele der TSG verpasst hatte, dabei waren. Mantz erzielte sechs Treffer – neben Rainer Mall die meisten für sein Team –, John traf fünfmal. Ohnehin trugen sich fast alle Ehinger Feldspieler in die Torschützenliste ein. Die zweite Halbzeit war ausgeglichener, auch weil Lauterach nicht aufgab. Biberacher kritisierte aber die teils „ruppige“ Gangart der Österreicher, die insgesamt sechs Zeitstrafen kassierten. Lauterach „war nicht schuld an unseren Verletzungen, aber die Härte war unnötig“, so der Ehinger Trainer angesichts des großen Vorsprungs seiner Mannschaft. Zeitweise schmolz der 15-Punkte-Halbzeit-Vorsprung ein wenig, doch anbrennen ließ die TSG in der zweiten Halbzeit nichts mehr. Und mit dem letzten Treffer kurz vor Schluss sorgte Fabian Kaus noch für das 40. Tor für die siegreichen Ehinger, die sich auf den vierten Tabellenplatz verbesserten. Nach einem spielfreien Wochenende ist die TSG am 20. Oktober im Derby bei Langenau/Elchingen II, gefordert.

TSG Ehingen – HCB Bodensee 40:20 (20:5). TSG: Reichle - Mall (6), Mantz (6), John (5), Klug (4), F. Kaus (4), Bachner (4), Dietz (3/1), Latinovic (2), Lämmle (2), T. Biberacher (2), Kneer (1), Korth (1), Neimann.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen