Ehingen-Süd will Live-Übertragung seiner Spiele

Lesedauer: 6 Min
Eine der 180-Grad-Kameras, mit dem das Unternehmen Sporttotal Spiele im Amateurfußball überträgt. Auch Heimspiele des SSV Ehinge
Eine der 180-Grad-Kameras, mit dem das Unternehmen Sporttotal Spiele im Amateurfußball überträgt. Auch Heimspiele des SSV Ehingen-Süd könnten bald live im Internet zu sehen sein. (Foto: Sporttotal AG)

Spiele des SSV Ehingen-Süd in der Fußball-Verbandsliga sollen künftig live im Internet zu sehen sein. Die Vereinsverantwortlichen wollen dieser Tage einen Dreijahresvertrag mit dem Kölner Unternehmen Sporttotal schließen, damit künftig die Heimspiele in Kirchbierlingen übertragen werden. Die ersten Live-Bilder soll es von der Partie des SSV am 15. September gegen Olympia Laupheim geben.

Das Unternehmen Sporttotal hat den Amateurfußball für sich entdeckt. Im Juli 2017 vereinbarten das Unternehmen und der Deutsche Fußballbund (DFB) eine zunächst auf zehn Jahre angelegte Kooperation, um „Sichtbarkeit und Präsentation des Amateurfußballs“ zu steigern. Nach der Pilotphase waren Ende Juli 2018 von der vierthöchsten Spielklasse abwärts mehr als 300 Vereine – vor allem im Norden, Westen und in Bayern – mit der Technik ausgestattet, die über Sporttotal.TV für Zuschauer kostenlos Live-Bilder von den Fußballplätzen liefert. „Die hervorragenden Erfahrungen aus der Pilotphase und das hohe Interesse an Werbepartnerschaften haben zu einer eindeutigen Entscheidung geführt: Wir werden Sporttotal.TV deutschlandweit als die Bewegtbildplattform für den Amateurfußball etablieren“, sagte Peter Lauterbach, Vorstandsvorsitzender der Sporttotal AG, nach Abschluss der Vereinbarung mit dem DFB.

Kooperation mit dem WFV

Die weitere Expansion war damit eingeläutet und hat auch das Gebiet des Württembergischen Fußballverbandes (WFV) erreicht. Im Frühjahr ging der WFV zusammen mit den beiden badischen Verbänden eine Partnerschaft mit dem Livestream-Anbieter aus Köln ein, um über Sporttotal.TV Oberliga-Spiele zu übertragen. Das Interesse von Sporttotal zielt aber auch auf die Spielklassen unterhalb der Oberliga – wie die Verbandsliga, in der seit 2017 der SSV Ehingen-Süd kickt. „Zurzeit grast Sporttotal das WFV-Gebiet ab“, sagt Wilfried Betz, früherer Vorsitzender des SSV Ehingen-Süd, der bei einer Informationsveranstaltung des WFV in Stuttgart von den Möglichkeiten der Live-Übertragungen erfuhr.

Das Thema interessiert Betz. „Der Trend geht immer mehr in diese Richtung“, sagt er. In der vergangenen Saison hatte Wilfried Betz für Fupa.net mit einer Handykamera auf einem Stativ Heimspiele von Süd gefilmt, von denen später Ausschnitte auf dem Internet-Fußballportal zu sehen waren. Bei Sporttotal sollen nun ganze Spiele mit leichter Zeitverzögerung (40 Sekunden) zu sehen sein, ohne dass ein Kameramann nötig ist, der immer dorthin schwenkt, wo sich das Geschehen auf dem Platz gerade abspielt. Das Konzept von Sporttotal ist anders: Die Vereine erhalten eine Kamera, die unter dem Tribünendach oder, wie beim SSV Ehingen-Süd, an einem Mast am Spielfeldrand installiert wird. Vollautomatisch folgt die 180-Grad-Kamera dann dem Spielgeschehen. „Fupa ist nicht schlecht, aber das ist komfortabler“, sagt Betz. Dass Verbandsliga-Spiele künftig live und in voller Länge im Internet zu sehen sein werden („Ehingen-Süd gegen Essingen kann man künftig auch in China angucken“), bietet aus seiner Sicht einen weiteren Vorteil: „Vereine könnten zusätzliche Werbeeinnahmen generieren.“

Auch sportlich könnten Fußballvereine daraus Nutzen ziehen. Aus den Live-Bildern lässt sich ein Zusammenschnitt herstellen, der Trainern zur Spielanalyse dient. Anders als die vollautomatische Live-Übertragung erfordert dies aber einen gewissen Aufwand von den Vereinen, die für den Zusammenschnitt gewünschte Sequenzen heraussuchen und bei Sporttotal anfordern müssen.

Die Kooperation mit Sporttotal ist freiwillig, die Kosten sind für die Vereine überschaubar. Der SSV Ehingen-Süd, der dieser Tage einen Dreijahresvertrag mit dem Kölner Unternehmen abschließen will, zahlt eine monatliche Pauschale von knapp zehn Euro. Bei einem größeren Zuschauer-Interesse an den Übertragungen aus Kirchbierlingen und vielen Klicks winkt am Ende einer Saison eine Beteiligung an möglichen Einnahmen von Sporttotal. Die Technik im Wert von mehreren Tausend Euro finanziert das Unternehmen, die Vereine bringen Schilder an ihrem Vereinsgelände an, um aus datenschutzrechtlichen Gründen die Zuschauer auf die Übertragungen hinzuweisen.

„Bis zum Spiel gegen Laupheim wollen wir die Technik in Betrieb nehmen“, sagt Wilfried Betz. Es ist das nächste Verbandsliga-Heimspiel von Ehingen-Süd am 15. September. Dass die künftigen Live-Übertragungen Zuschauer vom Sportplatz fernhalten, davon geht Betz nicht aus. Er verweist auf Erfahrungen aus anderen Verbandsgebieten, in denen Sporttotal in der vergangenen Saison schon auf Sendung war. „Da gab es keine Zuschauereinbußen.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen