Ehingen-Süd und Sindelfingen liefern spannendes Spiel – mit gerechtem Remis

Lesedauer: 4 Min
Obwohl im Spiel des SSV Ehingen-Süd (gelb, am Ball Stefan Hess) gegen den VfL Sindelfingen viele Tore gefallen sind, konnte am E
Obwohl im Spiel des SSV Ehingen-Süd (gelb, am Ball Stefan Hess) gegen den VfL Sindelfingen viele Tore gefallen sind, konnte am Ende kein Sieger ermittelt werden. (Foto: Archiv Tobias Götz)
ai

Am Samstag haben sich der SSV Ehingen-Süd und der VfL Sindelfingen nichts geschenkt. Nach 90 Minuten trennten sie sich mit einem 2:2.

SSV Ehingen-Süd – VfL Sindelfingen 2:2 (1:1). – Tore: 0:1 Nicolai Dittrich (17.), 1:1 Filip Satina (31.), 2:1 Hannes Pöschl (59.), 2:2 Samuel Maier (70.). – Stadionsprecher Thomas Denz hat nach dem Schlusspfiff den Nagel auf den Kopf getroffen: „Das Spiel endete mit einem gerechten Unentschieden“. Die beiden Spitzenmannschaften der Verbandsliga hatten sich über die ganze Spielzeit nichts geschenkt und die beiden Torhüter Benjamin Gralla und Michael Walz hatten öfters Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen. Bis zum Spielende war die Partie offen.

Die Gastgeber hatten schon in der 2. Minute einen Eckball. Dann hatten zunächst die Gastgeber etwas mehr vom Spiel. Doch in der 17. Minute hatte sich Nicolai Dittrich durchgespielt und Benjamin Gralla keine Chance gelassen. Fast aus dem Nichts heraus gelang Filip Sapina in der 31. Minute der Ausgleich. Bis zur Halbzeit hatten die Gastgeber ihre beste Zeit, doch die Torchancen wechselten auf beiden Seiten. Fünf Minuten vor der Halbzeitpause hatte Ehingen-Süd noch die Chance zur Führung.

SSV-Trainer Michael Bochtler hatte eine glückliche Hand, als er in der 46. Minute Hannes Pöschl für Timo Kästle einwechselte. Zwar musste kurz nach Seitenwechsel Benjamin Gralla noch zweimal bei gefährlichen Situationen klären. Doch in der 59. Minute wurde Gästetorhüter Michael Walz ausgespielt und Hannes Pöschl brachte seine Mannschaft erstmals in Führung.

Der VfL Sindelfingen wollte dies jedoch nicht kampflos hinnehmen und hatte in der 70. Minute Erfolg, als Samuel Maier der Ausgleich gelang. In der Folge ging das Spiel hin und her und beide Torhüter hatten Gelegenheit, sich auszuzeichnen. SSV-Trainer Michael Bochtler wechselte in den letzten Spielminuten noch Michael Turkalj ein. Der Siegtreffer blieb jedoch beiden Mannschaften versagt.

SSV-Trainer Michael Bochtler war etwas enttäuscht von der Leistung seiner Mannschaft. Schlecht gespielte Pässe seien nicht angekommen. Zwi-chen der 25. und 45. Minute habe seine Mannschaft ihre beste Zeit gehabt: „Wir müssen erfolgreich und gut spielen, das ist uns heute nicht gelungen. Wir können jedoch mit dem Punkt leben.“

Gästetrainer Tobias Winter hatte bei seiner Mannschaft über 90 Minuten die besseren Torchancen gesehen: „Nach der ersten Halbzeit müssen wir führen. Bis zum Schlusspfiff kann das Spiel in beide Richtungen noch kippen. Doch das 2:2 ist gerecht.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen