Ehingen hofft im dritten Anlauf auf ersten Heimsieg

Lesedauer: 4 Min

In dieser Saison kann man beim Fußball-Bezirksligisten TSG Ehingen bisher nicht von einem Heimvorteil sprechen. Die Ehinger haben 14 ihrer bisher 15 Punkte auswärts geholt. Im dritten Heimspiel am Samstag, 13. Oktober, soll nun aber der erste Sieg gelingen. Den zweiten Sieg überhaupt hat die SG Altheim am Sonntag, 14. Oktober, im Visier. Beim Aufsteiger Blönried/Ebersbach muss die TSG Rottenacker eine schwere Prüfung bestehen.

TSG Ehingen – FC Krauchenwies/Hausen (Samstag, 15 Uhr). - „Aller guten Dinge sind drei“, sagt TSG-Trainer Roland Schlecker. Er meint damit, dass im dritten Heimspiel dieser Saison der erste Heimsieg fällig wäre. Aus den ersten beiden Heimspielen hat die TSG nur einen Punkt gerettet. Doch am Samstag sollen die Punkte in Ehingen bleiben. „Wir müssen eine Schippe drauflegen, denn der FC Krauchenwies hat eine routinierte langjährige Bezirksliga-Mannschaft und wir haben keinen Grund, einen Gegner zu unterschätzen“, sagt Schlecker. Im Jahr vor dem Aufstieg haben die Hohenzollern die Zähne gezeigt und der TSG in zwei Spielen nur einen Punkt überlassen. Außer den verletzten Mathias Brinsa und Marc Steudle werden gegen Krauchenwies/Hausen auch Marian Degen und Dominik Gemeinder im Aufgebot der Ehinger fehlen.

SG Altheim – SG Hettingen/Inneringen (Sonntag, 15 Uhr). - „Wir müssen jetzt einmal ein Erfolgserlebnis einfahren“, sagt Trainer Joachim Oliveira. Dann könnte seine Mannschaft befreiter aufspielen, ist der Altheimer Trainer überzeugt. „Wir müssen selber aktiver sein und am Sonntag nochmals versuchen, besser ins Spiel reinzukommen. Uns fehlt einmal wieder ein Erfolg“, sagt Oliveira. Seiner in der Vorsaison sehr erfolgreichen Mannschaft soll am Sonntag der zweite Heimsieg gelingen und das deutliche 0:4 aus Hundersingen müsse man vergessen. Die SG Altheim hat ein treues Publikum, ein Grund mehr, am Sonntag wieder einmal einen Sieg einzufahren. Besonderes Augenmerk muss die Mannschaft jedoch auf Florian Dangel, Torjäger von Hettingen/Inneringen, legen.

SGM Blönried/Ebersbach – TSG Rottenacker (Sonntag, 15 Uhr). - Der Aufsteiger aus der Nähe von Aulendorf hat bisher angenehm überrascht. Der Gastgeber liegt mit bisher zwölf Punkten auf Platz acht. „Blönried/Ebershbach hat mit Herbert Küchler einen sehr erfahrenen Trainer“, nennt Gäste-Coach Timm Walter einen der Gründe für die bisherigen Erfolge der SGM. „Es ist für uns ein unbekannter, aber damit auch unberechenbarer Gegner“, so der Gästetrainer. Der Sieg gegen den FV Altshausen habe bei seiner Mannschaft das Selbstvertrauen gestärkt, dennoch müsse sein Team am Sonntag an die Leistungsgrenze gehen, so Walter. Angestrebt wird von den Gästen, wenigstens einen Punkt aus Blönried mitzunehmen. Der TSG Rottenacker steht am Sonntag derselbe Kader vom Spiel gegen den FV Altshausen zur Verfügung. Auf den Einsatz der bisher angeschlagenen Philipp Brunner und Tim Sachpazidis könne man hoffen.

Weitere Spiele: FV Bad Schussenried – SV Bad Buchau, FC Laiz – SV Sigmaringen, FV Altshausen – FV Neufra, SV Hohentengen – SV Uttenweiler, TSV Riedlingen – SF Hundersingen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen