Durchwachsene Bilanz der Kreisliga-Teams

Lesedauer: 6 Min
SGM Munderkingen II/Unterstadion (weiß) gegen die SGM Bergemer SV/Altheim II (rot).
SGM Munderkingen II/Unterstadion (weiß) gegen die SGM Bergemer SV/Altheim II (rot). (Foto: SZ-archiv no)
Nancy Oßwald

Die Trainer der Kreisligamannschaften SGM Munderkingen II/Unterstadion und SGM Bergemer SV/Altheim II ziehen Bilanz über die vergangene Saison 2018/19. Beide Mannschaften beendeten die Saison in der unteren Tabellenhälfte. Jeweils dreimal standen sich die insgesamt sechs Mannschaften der niederklassigsten Liga in dieser Saison gegenüber.

SGM Munderkingen II/Unterstadion: Eine unbeständige Kadersituation machte konstante Leistungen der SGM Munderkingen II/Unterstadion in dieser Saison schwer. Nach dem Abstieg aus der Bezirksliga in der Saison 2017/18 galt es für die SGM Munderkingen II/Unterstadion sich in der neuen Liga zu beweisen. Im Auftaktspiel gegen die SGM Alb-Lauchert gelang der Mannschaft um das Trainerduo Andreas Schellinger und Manuel Saile ein 8:0-Kantersieg. Danach folgten eher durchwachsene Wochen. Eine konstante Leistung gab es von der SGM nur selten zusehen. Laut Trainer Schellinger lag der Grund für die schwankenden Leistungen seiner Mannschaft in den wechselnden Kaderzusammenstellungen. „Viele Spielerinnen waren nicht zuverlässig oder mussten in der ersten Mannschaft aushelfen“, so Schellinger. Dennoch möchte sich Schellinger nach eigener Aussage „nicht beschweren“. Er ist zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. „Wir haben das Beste aus der Situation gemacht“, so Schellinger. Das beste Saisonspiel war für Schellinger der Auftaktsieg gegen die SGM Alb-Lauchert (8:0). Danach baute die Mannschaft laut Schellinger im Verlauf der Saison immer mehr ab. Insgesamt wies die SGM am Ende der Saison vier Siege, ein Unentschieden und zehn Niederlagen aus 15 Spielen auf. Mit 13 Punkten und einem Torverhältnis von 31:43 erreichte die Mannschaft um Schellinger den fünften Tabellenplatz. Mit fünf Treffern erzielte Larissa Handschuh die meisten Tore für die SGM.

Für die kommende Saison wird die SGM Munderkingen II/Unterstadion in dieser Form nicht mehr bestehen. Der VfL Munderkingen geht sowohl mit der „ersten“ wie auch mit der „zweiten“ Mannschaft eine Spielgemeinschaft mit der SG Griesingen ein. Jürgen Batzer und Jürgen Schädle übernehmen die Mannschaft in der kommenden Saison.

SGM Bergemer SV/Altheim II: Die SGM Bergemer SV/Altheim II bestritt ihre erste Saison als neu gegründete Mannschaft in der Kreisliga mit Höhen und Tiefen.

Zu Beginn der Saison merkte man der neu gegründeten Spielgemeinschaft laut SGM-Trainer Stefan Schmidt noch an, aus zwei verschiedenen Mannschaften zusammengestellt worden zu sein. „Es waren am Anfang noch Grüppchen zu sehen“, sagt Schmidt. Im Verlauf der Saison seien die Spielerinnen jedoch näher zusammengerückt. „Diese positive Entwicklung der Mannschaft war schön zu erkennen“, sagt Schmidt. Für ihn und sein Team war das erste Jahr in der Kreisliga jedoch von wechselhaften Leistungen geprägt. Neben fünf Siegen und zwei Unentschieden verlor die SGM acht Spiele. Die schlechteste Leistung der Saison zeigte die SGM laut Schmidt gegen die Spitzenmannschaft FC Inzigk./Vils./Eng.99 (0:7-Niederlage). „An diesem Tag waren wir absolut nicht fitt“, sagt Schmidt. Am letzten Spieltag der Saison konnte die SGM die Pleite jedoch wieder gut machen und gewann das dritte Spiel gegen den späteren Meister aus Inzigkhofen mit 2:0. „Das war auf jeden Fall der Höhepunkt der Saison“, so Schmidt. Nach den 15 gespielten Spieltagen belegte die SGM Bergemer SV/Altheim II mit 17 Punkten den vierten Tabellenplatz. Die Mannschaft von Trainer Schmidt wies ein Torverhältnis von 27:32 auf. Beste Torschützin der SGM ist Lena Scherb mit zehn Treffern.

Schmidt wird die SGM Bergemer SV/Altheim II in der kommenden Saison aus familiären Gründen nicht mehr begleiten. „Es war eine gute Erfahrung und eine schöne Saison für mich“, sagt Schmidt. Das Trainerteam der „ersten“ Altheimer Mannschaft übernimmt für die kommende Saison auch die „zweite“ Mannschaft.

„Wir bilden ein Trainertrio“, sagt SGA-Trainer Gerhard Kottmann. Unterstützt wird Kottmann von seinem Trainerkollegen Tusan Livaja und Torwarttrainer Marco Jos. In der kommenden Saison trainieren die beiden Altheimer Mannschaften auf dem Sportgelände in Altheim.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen