Drift Rodeo begeistert Zuschauer

Lesedauer: 4 Min

Auch am heutigen Sonntag steht das Drift Rodeo wieder auf dem Programm. Um 11 Uhr geht’s auf dem Gelände des ehemaligen Schleck
Auch am heutigen Sonntag steht das Drift Rodeo wieder auf dem Programm. Um 11 Uhr geht’s auf dem Gelände des ehemaligen Schleck (Foto: seli)

Eigentlich hat sich Tobias Weidlich vorgenommen, keinen Lärmschutz zu tragen. „Man will ja wie ein richtiger Mann daherkommen“, scherzt er am Samstag vor der Absperrung der Fahrstrecke des Drift Rodeos auf dem Gelände des ehemaligen Schlecker-Zentrallagers. „Aber zehn Minuten vor der Leitplanke haben mich dann doch schnell dazu bewegt, mir die Ohrstöpsel am Eingang zu holen.“ Denn das Spektakel wolle sich der Biberacher nicht einfach wegen des Lärms entgehen lassen.

So wie Tobias Weidlich ergeht es wohl den meisten Besuchern des Drift Rodeos, welches an diesem Wochenende zum zweiten Mal auf dem Gelände in Berg stattfindet. Die Mehrheit der Besucher ist mit Lärmschutz in den Ohren ausgestattet. Viele wenden den Blick keine Minute von der Fahrbahn und bleiben gebannt für lange Zeit einfach vor der Absperrung stehen. Manchen kribbelt das Adrenalin dann doch dermaßen in den Gliedern, dass sie sich dazu entschließen, eine Fahrt mit dem Drifttaxi zu kaufen.„Tatsächlich sind es nach meinem Empfinden mehr Frauen, die mitfahren wollen“, sagt Fahrer Tobias Stegmaier. Er ist seit Vereinsgründung der El Dorado Drift Company, welcher das Drift Rodeo in Berg veranstaltet, mit dabei. Das Wochenende genießt er, genau wie seine Vereinskollegen, in vollen Zügen. Das Leuchten in den Augen, wenn er nach ein paar Runden driften aus dem Auto steigt, verrät die Freude an dem Motorsport.

Auch Hannah Maier fährt am Samstag eine Runde im Drifttaxi mit. „Ich glaube ich habe etwas zu viel geschrien. Der arme Fahrer“, sagt sie nach der Fahrt mit etwas zersausten Haaren. „Aber es macht irre viel Spaß. Ich kann es schon verstehen, warum die Jungs das mit so viel Leidenschaft machen.“ Angst habe sie beim Mitfahren nicht gehabt. „Klar, das ist ein voller Adrenalinstoß. Aber die Fahrer wirken sehr professionell. Deshalb habe ich mich sicher gefühlt.“

Zwischen den Taxifahrten gibt es für die Zuschauer eine Menge extra Programm. Shows mit waghalsigen Stunts auf dem Motorrad, mit einem Go-Kart oder dem von den Gästen lange ersehnten Dragster beeindrucken.

Vor allem die veränderte Rennstrecke gefällt den Zuschauern. „Wir haben dieses Jahr mehr Platz zum Zuschauen bereit gestellt. Dafür haben wir gleich zu Beginn des Drift Rodeos gutes Feedback von den Besuchern bekommen“, sagt Vereinsmitglied Tobias Stegmaier.

Auch heute können Interessierte das Drift Rodeo besuchen. Um 11 Uhr geht es auf dem Gelände des ehemaligen Schlecker-Zentrallagers in Berg los und endet um 18 Uhr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen