Drei Teams melden für Rückrunde Nachholbedarf an

Lesedauer: 7 Min
 Der Regionenligist SGM Munderkingen/Griesingen (Nicole Schartmann, am Ball) trägt seine Rückrundenspiele in Munderkingen aus. E
Der Regionenligist SGM Munderkingen/Griesingen (Nicole Schartmann, am Ball) trägt seine Rückrundenspiele in Munderkingen aus. Erster Gegner ist am Sonntag der Tabellennachbar FC Römerstein. (Foto: SZ- no)
Schwäbische Zeitung

Die Fußballerinnen der SG Dettingen, SG Öpfingen und SGM Munderkingen/Griesingen starten am Wochenende in die Rückrunde der Regionenliga. Über die Vorbereitungsphase der drei Mannschaften ziehen die Trainer eine unterschiedliche Bilanz. Die SZ blickt auf die Situation der Mannschaften wenige Tage vor dem ersten Punktspiel nach der Winterpause.

Regionenliga: TSV Ofterdingen – SG Dettingen (Samstag, 17.30 Uhr). - Die bisherige Leistung der Dettingerinnen blieb hinter den Erwartungen von Trainer Patrick Baier zurück – dies gilt es für Baier in der Rückrunde wieder gutzumachen. Momentan steht sein Team auf dem zwölften Tabellenrang und damit auf dem Relegationsplatz.

Im ersten Spiel der Rückrunde trifft die SG Dettingen auf den Tabellenachten TSV Ofterdingen. Im ersten Aufeinandertreffen der beiden Teams hatte sich Dettingen in einem torreichen Spiel mit 8:4 durchgesetzt. Ob sich dieser Erfolg im Rückrundenspiel wiederholen wird, hängt laut Baier auch vom Auftreten der Gastgeberinnen ab. Sorgen bereitet Baier die eigene Personalsituation. „Das Spiel wird für uns eine herbe Herausforderung“, sagt er. Grund dafür ist laut Baier die dünne Personaldecke im Kader. Bereits in der Vorbereitungsphase zeichnete sich laut Baier ab, dass nicht alle Spielerinnen zum Rückrundenbeginn fit sein werden. „Wir hatten viele Kranke und Verletzte“, sagt Baier. So wurde das einzige Vorbereitungsspiel der SG Dettingen gegen die SG Altheim (0:8) mit jeweils nur neun Spielerinnen ausgetragen und lieferte Baier so nur wenige Aufschlüsse für die Rückrunde.

Verletzungsbedingt fallen vorerst Natascha Hummel und Lisa Walter aus. Fiona Miele und Carola Fischer befinden sich nach Verletzungen im Aufbautraining. Hinter dem Einsatz vom Lea Pöschl steht ein Fragezeichen. Für die Rückrunde behält Baier das Ziel Nichtabstieg im Auge. Dafür hofft er auf die baldige Rückkehr seiner verletzten Spielerinnen.

SG Öpfingen – SC Blönried (Sonntag, 11 Uhr). - Mit 16 Punkten steht die SG Öpfingen momentan auf dem siebten Tabellenrang. Trainer Cemal Güney sieht für seine Mannschaft „noch Luft nach oben“ und hofft in der Rückrunde darauf, den einen oder anderen Tabellenplatz noch gutzumachen. Am ersten Spieltag nach der Winterpause trifft die SG Öpfingen auf den viertplatzierten SC Blönried. Im Vorrundenspiel fanden sich die Öpfingerinnen gegen Blönried nicht zurecht und verloren 0:3. Aufgrund der nicht zufriedenstellenden Vorbereitung wagt Güney keine Prognose zum Spielausgang am Sonntag.

„Es war katastrophal“, sagt Güney, der mit der Vorbereitung nicht zufrieden war. Witterungsbedingt konnte er mit seiner Mannschaft während der gesamten Vorbereitung nur eine Woche auf dem Sportplatz der SG Öpfingen trainieren. Ansonsten war er mit seinen Spielerinnen „beim Laufen und in der Kalthalle in Ringingen“, so Güney. Mit den Vorbereitungsspielen war Güney überwiegend zufrieden. Seine Mannschaft spielte gegen den SV Burgrieden (1:0), die SSG Ulm (0:2), den TSF Ludwigsfeld (4:4) und den TSV Warthausen (0:6). Die Spiele gegen Alberweiler II und Reinstetten wurden abgesagt. Aufgrund der momentanen Wetterlage geht Güney eher davon aus, dass auch das Spiel am Wochenende nicht ausgetragen werden kann.

Der SG Öpfingen werden in der Rückrunde Verena Bitterle und Ina Braunsteffer fehlen. Selina Tomasi fällt verletzungsbedingt vorerst aus. Carina Heilig und Kim Heimbach befinden sich im Aufbautraining nach Verletzungen. Johanna Dolpp kehrt nach ihrem Auslandsaufenthalt zurück in die Mannschaft.

SGM Munderkingen/Griesingen – FC Römerstein (Sonntag, 11 Uhr). - Die SGM steht momentan auf dem elften Tabellenplatz. Um ihn zu verlassen und den Kampf gegen den Abstieg aktiv anzugehen, wäre es laut Trainer Alex Knapp wichtig, einen Sieg im ersten Punktspiel nach der Winterpause einzufahren. Alles andere wäre mit Blick auf die Tabellensituation eine Niederlage, so Knapp. Das Team von Alex Knapp trifft am Sonntag auf den direkten Tabellennachbarn FC Römerstein. Beide Mannschaften trennen lediglich zwei Punkte. Obwohl die SGM von der Tabellensituation her die schlechtere Ausgangslage hat, hatte sich die Mannschaft im Vorrundenspiel deutlich mit 5:1 durchgesetzt.

Mit der Vorbereitung seiner Mannschaft ist Knapp zufrieden. Er hat die Spielgemeinschaft als Trainer kurz nach dem Ende der Vorrunde übernommen. Auf dem Sportgelände in Munderkingen konnte er mit seinen Spielerinnen nach eigener Aussage „gut trainieren“ und drei Vorbereitungsspiele absolvieren. In den Spielen gegen die SGM Aulendorf/Bad Schussenried/Bad Saulgau (2:1), die SSG Ulm (1:1), und den SV Unlingen (3:0) trat die SGM mit einem gemischten Kader mit Spielerinnen aus der „Ersten“ und Zweiten“ an. Das Spiel gegen den SV Alberweiler II wurde abgesagt. „Von den Ergebnissen, der Intensität und vom Läuferischen her waren die Spiele in Ordnung“, sagt Knapp. Er lernte seine Mannschaft durch die Vorbereitungsspiele zwar besser kennen, konnte jedoch nie den reinen Kader der „Ersten“ oder „Zweiten“ testen. Dennoch sieht er laut eigener Aussage „mehr Potenzial in der ersten Mannschaft, als es der momentane Tabellenplatz aussagt“. Verstärkt wird der Kader der Spielgemeinschaft in der Rückrunde durch Natascha Schmid (Wacker Biberach). Tatjana Moser und Paulina Veser fehlen verletzungsbedingt weiterhin.

Alle Spiele der SGM Munderkingen/Griesingen finden in der Rückrunde auf dem Sportgelände in Munderkingen statt.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen